Rosenkohl: kühl und leicht feucht lagern

Alfred Domke

Rosenkohl: kühl und leicht feucht

17.11.2013

Derzeit ist auf Märkten und in Supermärkten verstärkt Rosenkohl zu finden. Das gesunde Saisongemüse steckt voller Vitamine und Mineralstoffe. Um den Kohl länger frisch zu halten, sollte er am besten kühl und leicht feucht gelagert werden.

Saisongemüse kühl und feucht lagern
Auf Märkten und in Supermärkten wird derzeit oft Rosenkohl angeboten. Das Saisongemüse stellt im Winter immer eine gute Wahl dar. Damit der Kohl, der reich an Vitaminen und Mineralstoffen ist, auch einige Zeit nach dem Einkauf noch frisch schmeckt, packt man ihn idealerweise bis zur Verwendung in ein feuchtes Tuch und legt ihn in das Gemüsefach des Kühlschranks. Denn Rosenkohl hält sich besser,wenn er kühl und leicht feucht aufbewahrt wird, wie der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer erklärte.

Viele Vitamine und Mineralstoffe
Soll Rosenkohl länger aufbewahrt werden, könne man ihn auch blanchieren und nach dem Abkühlen tiefgefrieren. In der Küche ist Rosenkohl vielseitig verwendbar, er kommt in Suppen, in Salaten oder auch in einem Eintopf oder Auflauf zum Einsatz. Leckere Rezept dazu findet man auf verschiedenen Internetseiten, wie („“). Dem Verband nach ist Rosenkohl zudem auch gesund. Er enthält die Vitamine B1, B2, B6, C und K sowie das Pro-Vitamin A und außerdem die Mineralstoffe Kalzium, Eisen, Kalium und Mangan. Beim Vitamin C-Gehalt liegt er sogar vor allen anderen Kohlsorten. Die im Rosenkohl enthaltene Folsäure ist besonders für Frauen von Bedeutung. (ad)

Advertising

Bild: w.r.wagner / pixelio.de