Rückenmuskeln stärken: Kinder brauchen viel mehr Bewegung

Sebastian
Rückenschmerzen und Haltungsschäden sind weit verbreitet. Nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder sind betroffen. Experten raten zu mehr Bewegung um die Rückenmuskeln zu stärken und so Beschwerden vorzubeugen.

Lässiges Sitzen und schlurfender Gang
Der Kinderorthopäde Professor Robert Rödl vom Universitätsklinikum Münster erklärte im Apothekenmagazin „Baby und Familie“ (4/2015), dass lässiges Sitzen oder schlurfender Gang nicht schaden, wenn keine Krankheit dahinter steckt. Eltern könnten sich also Ermahnungen wie „Sitz aufrecht!“ oder „Steh gerade!“ abgewöhnen. Es wäre besser, wenn Eltern solche Beobachtungen zum Anlass nehmen, den Nachwuchs zu mehr Bewegung zu motivieren. Oftmals sind Krankheiten der Wirbelsäule wie Skoliose oder die Wachstumsstörung Morbus Scheuermann deutlich als solche zu erkennen und zudem selten. Bewegungsmangel gilt als einer der Hauptgründe dafür, warum sich Kinder wortwörtlich „hängen lassen“ – ihre Muskulatur ist einfach zu schwach.

kind-traurig

Mehr zum Thema:

Starke Muskulatur beugt Schmerzen vor
Eine stärkere Rückenmuskulatur kann zudem Beschwerden wie Rückenschmerzen oder Nackenverspannungen vorbeugen. Für viele Schulkinder gehören diese Probleme zum Alltag. Oft ist ein falsch gepackter oder zu schwerer Schulranzen die Ursache dafür. Kinder- und Jugendärzte raten daher unter anderem dazu, dass Eltern mit ihren Kindern gemeinsam die Schultasche packen und dabei darauf achten sollten, dass nur die Bücher und Hefte eingepackt würden, die auch wirklich am nächsten Tag benötigt würden. Überflüssiger Ballast solle Zuhause bleiben. Auch auf die Verteilung der Lasten solle geachtet werden. Alles Schwere gehöre an die Rückenseite, leichtere Gegenstände könnten im vorderen Taschenbereich verstaut werden. (ad)

/span>

Bild: Nicole Celik / pixelio.de