Rückruf: Große Molkerei ruft Käse-Salatwürfel wegen gefundenen Glassplittern zurück

Alfred Domke
Wegen möglichen Glassplittern: Molkerei startet Rückruf für Salatwürfel in Öl
Die Molkerei Rücker aus Niedersachsen ruft bundesweit Käse-Salatwürfel zurück. Bei dem Produkt könne es vorkommen, dass Glassplitter beim Öffnen des Glases abspringen. Scherben können beim Verzehr zu gefährlichen Verletzungen führen.

Warenrückruf für Salatwürfel in Öl
Die Molkerei Rücker GmbH aus Aurich (Niedersachsen) ruft wegen der Gefahr von Glassplittern deutschlandweit Käseprodukte zurück. Betroffen von dem Rückruf sind „RÜCKER Waterkant Salatwürfel in Öl mit Kräutern“ mit den Mindesthaltbarkeitsdaten: 27.12.2017 und 01.01.2018 sowie „RÜCKER Waterkant Salatwürfel in Öl mit Kräutern und Oliven“ mit den Mindesthaltbarkeitsdaten: 26.12.2017 und 01.01.2018.

Die Molkerei Rücker GmbH ruft wegen der Gefahr von Glassplittern deutschlandweit Käse-Salatwürfel in Öl zurück. (Bild: mitifoto/fotolia.com)

Glassplitter können zu schlimmen Verletzungen führen
„Bei einer routinemäßig durchgeführten Qualitätskontrolle wurde ein Materialfehler festgestellt, der dazu führt, dass Glassplitter beim Öffnen des Glases abspringen können“, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung.

Kunden, die das entsprechende Produkt gekauft haben, können dieses gegen Erstattung des Kaufpreises auch ohne Vorlage des Kassenbons in ihren Einkaufsstätten zurückgeben.

Andere Produkte der Rücker GmbH sind nicht betroffen.

Lebensmittel, die Glassplitter oder Scherben enthalten könnten, sollten grundsätzlich nicht mehr verzehrt werden. Sie könnten sonst zu ernsthaften Verletzungen im Mund- und Rachenraum oder auch zu inneren Verletzungen führen. (ad)