Rückruf von Mineralwasser mit Rückständen

Alfred Domke

Reinigungsmittel-Rückstände in Mineralwasser

18.02.2014

Die Rhodius Mineralquellen rufen eine Charge Mineralwasser wegen Reinigungsmittel-Rückständen zurück. Das Wasser sei geschmacklich stark beeinträchtigt, aber es bestehe keine Gesundheitsgefährdung. Die Flaschen können im Handel zurückgegeben werden.

Reinigungsmittel-Rückstände in einer Charge
Die Rhodius Mineralbrunnen und Getränke GmbH aus Burgbrohl in der Eifel rufen aus vorsorglichem Verbraucherschutz eine Charge Mineralwasser zurück. Es soll Reinigungsmittel-Rückstände enthalten. Wie das Unternehmen aus Rheinland-Pfalz am Freitag mitteilte sei eine Charge des Produkts „Vulkanpark-Quelle Eifel Medium“ in 12 x 0,7 Liter Glas-Mehrwegkisten mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum „Januar 16“ sowie der Chargennummer „L 4029“ auf dem Etikett betroffen.

Keine akute Gesundheitsgefährdung
Das Unternehmen machte darauf aufmerksam, dass beim Verzehr des Produkts keine akute Gesundheitsgefährdung bestehe. Das Mineralwasser sei jedoch geschmacklich stark beeinträchtigt und weist Rückstände von verschiedenen Benzolderivaten wie etwa Toluol auf. Beliefert worden seien vor allem Getränkehändler im Norden von Rheinland-Pfalz. Das Unternehmen bittet die Kunden, die betroffenen Kisten in ihren Märkten zurückzugeben. Der Kaufpreis werde erstattet.

Verunreinigungen in Lebensmitteln
Aufgrund von Fehlern in den Herstellungsprozessen kann es immer wieder zu Verunreinigungen oder Fremdkörpern in Lebensmittelprodukten kommen. Das Lösungsmittel Toluol kann in bestimmten Mengen Nerven-, Nieren- und möglicherweise auch Leberschäden verursachen und gilt als fortpflanzungsgefährdend sowie fruchtschädigend. Der Stoff könne außerdem zu Beschwerden wie Schwindel, Kopfschmerzen oder Benommenheit führen. (ad)

Advertising

Bild: Lupo / pixelio.de