Rückrufaktion von Räucherlachs wegen Listerien

Fabian Peters

Discounter Netto ruft Räucherlachs wegen Listerien-Belastung zurück

24.11.2011

Die Supermarkt-Kette Netto Marken-Discount AG & Co. KG hat eine Rückrufaktion für den angebotenen Räucherlachs gestartet, da in dem Lachs Listerien Keime entdeckt wurden. Die Bakterien können beim Menschen die sogenannte Listeriose auslösen, welche mit Symptomen wie Fieber, Durchfall, Übelkeit und Erbrechen in der Regel relativ harmlos verläuft. Doch bei schwangeren Frauen sind Listerien äußerst gefährlich, da erhebliche Konsequenzen für das ungeborene Kind wie eine Frühgeburt, schweren Schädigungen oder sogar das Absterben des Fötus drohen. Auch für Personen mit ohnehin geschwächtem Immunsystem wie ältere Menschen oder chronisch Kranke sind Listerien ein erhebliches gesundheitliches Risiko, da die Infektionskrankheit hier oftmals mehrerer Organe befällt und relativ häufig schwere Entzündungen des Gehirns beziehungsweise der Hirnhaut hervorruft.

Mehr zum Thema:

Warnung vor dem Verzehr des Räucherlachs mit Listerien
Der Lebensmittel-Discounter Netto hat daher nach dem Fund von Listerien in seinem Aktionsartikel Räucherlachs umgehend eine Rückrufaktion gestartet und die Verbraucher vor dem Verzehr des Fisches gewarnt. Wer seit dem 12. November „Premium N Räucherlachs, 120g“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 24. November 2011 (LOS 434112 und LOS 434111) in einer der Netto-Filialen gekauft hat, sollte diesen zurückgeben, so die Mitteilung des Lebensmittel-Discounters mit Sitz in Maxhütte-Haidhof (Landkreis Schwandorf) am Mittwochabend. Der Kaufpreis werde selbstverständlich erstattet. Vor einem Verzehr wird aufgrund der drohenden gesundheitlichen Folgen ausdrücklich gewarnt. (fp)

Rolf Handke / pixelio.de