Salmonellen gefunden bei Test: Größere Rückrufaktion für Eier aus der Bodenhaltung

Der Eierproduzent Brandlhof hat einen Rückruf für Eier aus Freiland- und Bodenhaltung gestartet. Es waren Salmonellen gefunden worden. Diese Bakterien können verschiedene Krankheiten auslösen. (Bild: motorolka/fotolia.com)
Alfred Domke
Eierproduzent ruft Eier wegen Salmonellenverdacht zurück
Die Firma Brandlhof fordert seine Kunden auf, Eier aus Boden- oder Freiland-Haltung mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum ab 10. November 2016 in die Geschäfte zurückzubringen. Es bestehe Salmonellenverdacht. Diese Bakterien können verschiedene Krankheiten auslösen.

Salmonellen in Hühnereiern
Der oberbayerische Eierproduzent Brandlhof fordert seine Kunden auf, Eier aus Boden- oder Freiland-Haltung mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) ab 10. November 2016, zurückzubringen. Einer Mitteilung des Unternehmens zufolge wurden „im Rahmen einer Routinekontrolle in einer einzelnen Teilprobe des Artikels ,,Hühnereier aus Bodenhaltung“ mit besagtem MHD „Salmonellen, Serovar S. Enteritidis, im Eiinhalt festgestellt“.

Der Eierproduzent Brandlhof hat einen Rückruf für Eier aus Freiland- und Bodenhaltung gestartet. Es waren Salmonellen gefunden worden. Diese Bakterien können verschiedene Krankheiten auslösen. (Bild: motorolka/fotolia.com)
Der Eierproduzent Brandlhof hat einen Rückruf für Eier aus Freiland- und Bodenhaltung gestartet. Es waren Salmonellen gefunden worden. Diese Bakterien können verschiedene Krankheiten auslösen. (Bild: motorolka/fotolia.com)

Eier aus Bodenhaltung
Laut dem Portal „Lebensmittelwarnung.de“ der Bundesländer und des Bundesamts für Verbraucherschutz wurden die Eier der Firma aus Garching/Alz in Bayern und Baden-Württemberg verkauft. In beiden Fällen sollen Kunden das Geld auch ohne Kassenbon – und auch für leere Verpackungen – zurückerhalten.

Das Unternehmen schreibt: „Da die Qualität unserer Produkte für uns und unsere Kunden höchste Priorität hat, haben wir uns im Sinne des vorbeugenden Verbraucherschutzes entschieden, Eier ab dem genannten MHD vorsorglich aus dem Verkauf zu nehmen.“

Betroffen sind demnach Eier aus Bodenhaltung mit der Printnummer 1 DE o916533 sowie Eier aus Freilandhaltung mit der Printnummer 2 DE o916534. „Weitere Artikel sind nicht betroffen.“

Salmonellen können Krankheiten verursachen
Salmonellen sind Bakterien, die bei Menschen verschiedene Krankheiten – vor allem im Magen-Darm-Bereich – verursachen können. Nach dem Verzehr kann es zu Beschwerden wie Bauchschmerzen, Fieber, Durchfall, Übelkeit und Erbrechen kommen. Insbesondere bei Kleinkindern, Menschen mit geschwächtem Immunsystem und Senioren können solche Symptome auftreten.

Eier sind normalerweise mindestens 28 Tage nach dem Legedatum haltbar. Am besten werden Eier gelagert indem man sie im Eierfach des Kühlschranks mit dem spitzeren Ende nach unten aufbewahrt. Werden Eier unsachgemäß oder zu lange gelagert, können sich Salmonellen explosionsartig vermehren.

Wichtig zu wissen: Man sollte rohe Eier nie mit Wasser abwaschen, da man so die natürliche Schutzschicht entfernt und riskiert, dass Keime ins Innere gelangen.

Glasscherbe in Tomatensauce
Auf „Lebensmittelwarnung.de“ wird aktuell auch auf einen Rückruf des Bioprodukte-Herstellers Dennree hingewiesen. Das Unternehmen ruft den Artikel „dennree Tomatensauce Sugo Pronto 340 g“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 29.09.2020 zurück.

„Grund für den Rückruf ist eine Glasscherbe, die in einem einzelnen Glas dieser Charge gefunden wurde“, heißt es in einer Mitteilung. Die Gläser kamen in fast allen Bundesländern in den Verkauf.

Lebensmittel, die Glassplitter oder Glasscherben enthalten könnten, sollten grundsätzlich nicht mehr konsumiert werden. Diese können zu ernsthaften Verletzungen im Mund- und Rachenraum oder auch zu inneren Verletzungen führen. (ad)

Advertising