Schlaganfall-Schutz durch helles Obst und Gemüse

Fabian Peters

Helles Obst und Gemüse beugt Schlaganfälle vor

16.09.2011

Helles Obst und Gemüse schützt vor Schlaganfällen. Zu diesem Ergebnis kommen niederländische Forscher der Universität in Wageningen in einer umfassenden Kohortenstudie mit mehr als 20.000 Teilnehmern.

Mehr zum Thema:

Die Wissenschaftler um Linda M. Oude Griep verglichen im Rahmen ihrer Untersuchungen den Verzehr von Obst und Gemüse mit dem Zehn-Jahres-Schlaganfall-Risiko der Studienteilnehmer. Dabei unterteilten sie das Obst und Gemüse anhand des Fruchtfleischs in vier unterschiedliche Farbkategorien. Denn die Farbe des essbaren Anteils von Obst und Gemüse spiegelt das Vorhandensein pigmentierter bioaktiver Verbindungen wie zum Beispiel Carotinoide, Anthocyane und Flavonoide wider und könnte so im direkten Zusammenhang mit der gesundheitlichen Wirkung der verschiedenen Obstsorten stehen, berichten die Forscher in der Online-Vorabversion der medizinischen Fachzeitschrift „Stroke: Journal of the American Heart Association“.

Obst und Gemüse in vier Farbkategorien
Das Forscherteam der Universität in Wageningen unterteilte die Obst- und Gemüsesorten je nach Farbe des Fruchtfleischs in die Kategorien Grün (zum Beispiel Broccoli, Rosenkohl, Salat, Spinat und Kiwis), Gelb/Orange (zum Beispiel Zitrusfrüchte, Karotten, Pfirsiche), Rot/Lila (zum Beispiel Kirschen, Erdbeeren, Rote Beete) und Weiß (zum Beispiel Äpfel, Birnen, Bananen, Knoblauch). Die Studienteilnehmer mussten einen detaillierten Fragebogen zu ihrer Nahrungsaufnahme ausfüllen und diese wurde nach einem Zeitraum von zehn Jahren mit dem Schlaganfallrisiko der Probanden verglichen. Dabei standen vor allem mögliche Zusammenhänge zwischen dem Obst- und Gemüseverzehr mit dem Schlaganfallrisiko im Interesse der Forscher. Sämtliche 20.069 freiwilligen Männer und Frauen im Alter zwischen 20 und 65 Jahren wiesen zu Studienbeginn keine kardiovaskulären Erkrankungen. Nach zehn Jahren hatten 233 Studienteilnehmer einen Schlaganfall erlitten, berichten Linda M. Oude Griep und Kollegen.

Verzehr von weißem Obst und Gemüse reduziert das Schlaganfallrisiko
Bei der Überprüfung eines möglichen Zusammenhanges zwischen dem Auftreten der Schlaganfälle mit dem Verzehr von Gemüse und Obst aus den vier Farbkategorien, konnten die Forscher der Universität Wageningen keine positive Wirkung des grünen, gelben/orangen oder roten/lila Fruchtfleischs in Bezug auf die Schlaganfall-Vorbeugung feststellen. Bei dem Obst und Gemüse mit weißem Fruchtfleisch sah dies jedoch deutlich anders aus. Studienteilnehmer, die angaben häufig entsprechendes Obst und Gemüse zu verzehren, erlitten wesentlich seltener einen Schlaganfall als der Durchschnitt der Probanden. Diese positive Wirkung habe sich auch bei Berücksichtigung anderer Schlaganfall-Risikofaktoren bestätigt, erklärten die niederländischen Forscher. Je höher die Aufnahme von weißem Obst und Gemüse , desto geringer das Schlaganfallrisiko, so das Ergebnis der Wissenschaftler. Ein hoher Verzehr von Obst und Gemüse mit weißem Fruchtfleisch scheint daher im Hinblick auf die Schlaganfall-Vorbeugung durchaus angebracht, allerdings sollte auch anderes Obst und Gemüse nicht zu kurz kommen, da dies vor weiteren Krankheiten schützen könne, betonte Linda M. Oude Griep. (fp)