Schuhe regelmäßig wechseln

Astrid Goldmayer

Für gesunde Füße Schuhe im Wechsel tragen

01.10.2013

Unsere Füße sind hohen Belastungen ausgesetzt. Um sie optimal zu unterstützen, ist das Tragen von guten Schuhwerk unerlässlich. Zudem sollten die Schuhe regelmäßig gewechselt werden, um den Füßen unterschiedlichen Reize und den Schuhen Zeit zum Auslüften zu geben. Dazu rät die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) in Hamburg.

Schuhe sollten die Füße schützen und ihnen Halt geben
„Die menschlichen Füße bestehen aus jeweils 26 Knochen, die über Gelenke und zahlreiche Sehnen und Muskeln beweglich verbunden sind“, erklärt Ilka Graupner von der BGW. „Schuhe haben großen Einfluss auf diese komplexen Gebilde. Und wie wir gehen und stehen, wirkt sich auf den gesamten Körper aus.“ Deshalb ist es wichtig auf gutes Schuhwerk zu achten. Schuhe sollten laut BGW „die Füße schützen, ihnen Halt geben und den Muskel-Skelett-Apparat unterstützen“. Um den Füßen neuen Reize auszusetzen und den Schuhen ausreichend Zeit zum Auslüften zu geben, sollten die Schuhe regelmäßig gewechselt werden. „Da wir den größten Teil des Alltags nicht barfuß verbringen, spielt hier abwechslungsreiches Schuhwerk eine große Rolle“, erklärt die Diplom-Medizinpädagogin. „Wer von morgens bis abends im selben Paar unterwegs ist, sollte am nächsten Tag ein anderes Modell tragen.“ Das beugt Fehlstellungen und damit Fußschmerzen vor.

Zudem rät die Expertin zu Schuhspannern. Diese würden einerseits die Form des Schuhs wahren, anderseits aber beim Auslüften unterstützen. Es dauere eine gewisse Zeit bis die Feuchtigkeit vollständig aus dem Material ausgetreten sei.

Was beim Kauf von Schuhen beachtet werden sollte
Beim Schuhkauf ist vor allem die richtige Größe entscheidend. Die Zehen müssen nach vorne ausreichend Platz haben. Auch die Schuhweite sollte beachtet werden, indem der Fuß von einem gut passenden Schuh umschlossen, aber niemals eingeengt wird. „Es geht nichts über das Anprobieren“, so Graupner. Die beste Zeit sei dafür nachmittags, da die Füße dann etwas dicker seien als am Morgen. Auf diese würde gewährleistet werden, nicht aus Versehen ein zu kleines Paar zu kaufen.

„Ein gesunder Fuß braucht kein vorgeformtes Fußbett. Viel besser ist eine weiche Innensohle, in der sich der Fuß sein eigenes Bett schaffen kann“, erläutert die Expertin zur Innenausstattung von Schuhen. Besteht eine leichte Dämpfung im Fersenbereich, werden Gelenke und Muskeln entlastet. Flaches Schuhwerk mit fester Fersenkappe schützt die Ferse und den Knöchel und gibt Halt. (ag)

Advertising

Bild: D.Angel / pixelio.de