Schulsport: Richtige Kleidung senkt Unfallgefahr

Heilpraxisnet

Unfallgefahr im Schulsport durch richtige Kleidung mindern

20.08.2014

Um im Sportunterricht Unfälle möglichst zu verhindern, soll man Experten zufolge auf richtige Kleidung setzen. Dazu gehören kurze Hosen, kurzärmelige T-Shirts, Hallenschuhe und Sportbrillen. Auch mehr Bewegungsfreiheit wird dadurch ermöglicht.


Verletzungsgefahr im Sportunterricht senken
Mit der richtigen Kleidung lässt sich die Verletzungsgefahr im Schulsport senken, heißt es in einer Meldung der Nachrichtenagentur dpa. Demnach geben kurzärmelige Shirts und kurze Hosen dem Schüler Bewegungsfreiheit und ein Helfer kann beispielsweise beim Geräteturnen seine unterstützenden Griffe besser ansetzen. Zudem seien für die Füße Universal-Hallen-Sportschuhe ratsam. Diese sind, anders als Lauf- oder Joggingschuhe, für schnelle Drehbewegungen geeignet, die etwa bei Ballspielen nötig sind, wie die Unfallkasse Sachsen erläuterte.

Hallenschuhe und Sportbrillen
Zudem dämpfen die Hallenschuhe bei Sprüngen besser als Joggingtreter. Allgemein wichtig bei Schuhen ist außerdem, dass sie passgenau sein sollten. Denn körperliche Beschwerden wie Rückenschmerzen, Kreuzschmerzen oder Knieschmerzen werden häufig durch falsches Schuhwerk hervorgerufen. Wie es in der dpa-Meldung weiter heißt, birgt auch eine Alltagsbrille im Sportunterricht Risiken. Beispielsweise könnte sie beim Aufprall eines Balls am Kopf zersplittern. Daher seien Kontaktlinsen oder spezielle, vom Optiker individuell angepasste Sportbrillen besser. (ad)

Bild: Siegfried Fries / pixelio.de