Selbst eine Zigarette am Tag erhöht das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Alexander Stindt

Mediziner untersuchen die Auswirkungen eines reduzierten Zigarettenkonsums

Wenn Raucher deutlich ihr Risiko reduzieren möchten, eine Herzerkrankung oder einen Schlaganfall zu erleiden, müssen sie mit dem Rauchen komplett aufhören, anstatt das Rauchen nur zu reduzieren. Auch wenn Menschen nur eine einzige Zigarette am Tag rauchen, erhöht dies das Risiko der genannten Beschwerden massiv.


Die Wissenschaftler vom UCL Cancer Institute am University College London stellten bei ihrer Untersuchung fest, dass bereits das Rauchen von einer Zigarette am Tag zu einem stark erhöhten Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfälle führt. Die Experten veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie in der englischsprachigen Fachzeitschrift „BMJ“.

Rauchen führt zu vielen verschiedenen negativen Auswirkungen, dazu gehören beispielsweise Krebs, Herzerkrankungen und Schlaganfälle. (Bild: BillionPhotos.com/fotolia.com)

Forscher analysieren für ihre Untersuchung die Daten von 141 Studien

Viele Menschen versuchen das Rauchen zu reduzieren, um sich so vor unerwünschten Erkrankungen zu schützen. Offenbar reicht es allerdings nicht aus, einfach nur weniger Zigaretten zu rauchen, um Herzerkrankungen und Schlaganfälle zu vermeiden. Die einzige Möglichkeit zum Schutz scheint der komplette Verzicht auf das Rauchen zu sein. Dies stellten die Mediziner fest, als sie im Laufe ihrer Forschungsarbeit die Daten von insgesamt 141 Kohortenstudien analysierten.

Was ist die durch das Rauchen ausgelöste vorzeitige Haupttodesursache?

Viele Menschen denken, dass Krebs die meisten vorzeitigen Todesfällen bei Rauchern verursacht. Diese Annahme ist jedoch falsch. In Wirklichkeit sind es Herz-Kreislauf-Erkrankungen und nicht etwa Krebsleiden, erläutern die Experten.

Das Rauchen von nur wenigen Zigaretten am Tag wirkt sich stark auf die Gesundheit aus

Der Anteil der rauchenden Erwachsenen ist zwar gesunken, allerdings steigt in Großbritannien der Anteil der Menschen, die täglich eine bis fünf Zigaretten rauchen stetig an, erklären die Forscher. Das Risiko, welches beim Rauchen von nur wenigen Zigaretten am Tag entsteht, ist erheblich größer als bisher angenommen wurde. Selbst wenn die Betroffenen nur eine einzige Zigarette am Tag rauchen, haben sie ein massiv erhöhtes Risiko, eine Herzerkrankung oder einen Schlaganfall zu erleiden. Dies zeigt, dass Raucher zu Reduzierung des Risikos komplett mit dem Rauchen aufhören müssen, anstatt ihren Zigarettenkonsums nur zu reduzieren, erläutern die Mediziner.

Wie wirkt sich das Rauchen von einer Zigarette täglich auf Herzerkrankungen aus?

Die Wissenschaftler konnten bei ihrer Studie feststellen, dass wenn Männer eine Zigarette pro Tag rauchen, dadurch das Risiko einer Herzerkrankung 46 Prozent des Risikos betrug, welches 20 Zigaretten am Tag rauchende Menschen aufweisen. Bei Frauen lag das Risiko für eine Herzerkrankung durch das Rauchen einer Zigarette am Tag bei 31 Prozent des Risikos, das Frauen bei 20 Zigaretten am Tag aufwiesen. Wurde das relative Risiko nach der Anpassung an verschiedene Faktoren berechnet, lag es bei Männern sogar bei 53 Prozent und bei Frauen bei 38 Prozent.

Wie wirkt sich eine Zigarette täglich auf das Schlaganfall-Risiko aus?

Ähnlich dramatisch verhielt es sich auch bei den Schlaganfällen. Wenn Männer nur eine Zigarette am Tag rauchen, liegt das Risiko einen Schlaganfall zu erleiden bei 41 Prozent des Risikos, das 20 Zigaretten am Tag rauchende Männer zeigen. Eine Zigarette am Tag rauchende Frauen haben ein Risiko, das 34 Prozent des Risikos entspricht, das Frauen mit 20 Zigaretten am Tag aufweisen. Bei der Verwendung von relativen Risiken lagen die Werte sogar bei 64 Prozent bei Männern und bei 36 Prozent bei Frauen, wenn das Risiko an verschiedene Faktoren angepasst wurde, schreiben die Autoren der Studie.

Forscher hatten einen deutlichere Reduzierung des Risikos erwartet

Viele Raucher möchten mit dem Rauchen aufhören oder es zumindest reduzieren, weil sie Angst vor einer Krebserkrankung haben. Allerdings ist es viel wahrscheinlicher, durch das Rauchen eine Herzerkrankung oder einen Schlaganfall zu erleiden. Eigentlich hätten die Forscher erwartet, dass das Rauchen von weniger Zigaretten das Risiko für Schlaganfälle und Herzerkrankungen in einer verhältnismäßigen Weise reduzieren würde, wie es bereits bei einigen Studien zum Thema Lungenkrebs festgestellt wurde. Eine Reduzierung der Menge, der am Tag gerauchten Zigaretten, schützt aber keinesfalls vor Herzerkrankungen und Schlaganfällen, Sie müssen komplett mit dem Rauchen aufhören, erklären die Wissenschaftler.

Wie wirkt es sich auf das Risiko aus, wenn Menschen komplett mit dem Rauchen aufhören?

Bereits wenige Jahre im Leben, in denen die Menschen rauchen, können zu ernsthaften Schäden führen und eine Herz-Kreislauf-Erkrankung auslösen. Es gibt aber auch eine gute Nachricht für die Raucher: Wenn Sie mit dem Rauchen komplett aufhören, reduziert sich auch schnell Ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Es sei außerdem falsch anzunehmen, dass die Reduzierung der täglich gerauchten Zigarettenmenge nutzlos ist. Das Rauchen von weniger Zigaretten am Tag reduziert das Risiko für Herzerkrankungen und Schlaganfälle nur nicht sehr stark. (as)