Selbstgespräche zur Vermeidung von Stress

Fabian Peters

Selbstgespräche helfen Stress zu vermeiden und Druck abzubauen

23.04.2012

Selbstgespräche können dem Stress-Abbau dienen. Sätze wie „der kocht doch auch nur mit Wasser“ oder „Ich pack das schon“, schießen den meisten einmal durch den Kopf und oftmals werden sie unterbewusst auch ausgesprochen. Dabei wirken die Selbstgespräche für Umstehende gelegentlich durchaus etwas merkwürdig, doch den Betroffenen helfen sie bei der Stressbewältigung.

Mehr zum Thema:

Durch Selbstgespräche wird Stress abgebaut beziehungsweise vermieden, berichtete Prof. Hans-Dieter Hermann von der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) in Saarbrücken am Rande der Internationalen Leitmesse für Fitness, Wellness und Gesundheit. Dies sei eine vielfach unterschätzte Methode der Stressbewältigung, so die Aussage des Experten.

Selbstgespräche wirken beruhigend und helfen positive Handlungsstrategien zu entwickeln
Zwiegespräch mit sich selbst, ob in Gedanken oder ausgesprochen, helfen den Stress zu reduzieren, erläuterte Prof. Hermann. Die Gedanken, die einem gerade durch den Kopf schießen, zuzulassen und zu artikulieren, könne zur deutlichen Senkung der psychischen Belastungen am Arbeitsplatz beitragen. Sätze wie „Ich gehe jetzt Schritt für Schritt vor“, helfen den Betroffenen auch bei hoher Arbeitsbelastung die Ruhe zu bewahren. Generell dienen die Selbstgespräche oft der eigenen Ermutigung, stärken so das Selbstbewusstsein und helfen dem Druck am Arbeitsplatz Stand zu halten. Zudem dienen Sätze wie „Der kocht doch auch nur mit Wasser“ als Ventil für Verärgerung und Unmut. Die Selbstgespräche erleichtern es den Betroffenen sich zu beruhigen und positive Handlungsstrategien zu entwickeln, berichtet die Nachrichtenagentur „dpa“ unter Bezug auf die Aussagen von Professor Hermann.

Selbstgespräche eine unterschätzte Methode der Stressbewältigung
Der Experte von der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) in Saarbrücken betonte die Stress reduzierende Wirkung der Selbstgespräche und erklärte, dass dies „eine sehr unterschätzte Methode“ der Stressbewältigung sei. Wie notwendig die Vermeidung und der Abbau von Stress am Arbeitsplatz sind, zeigt sich anhand der gesundheitlichen Folgen, die durch die Dauerbelastung hervorgerufen werden können. Stress in den deutschen Betrieben die zweithäufigste Ursache für Fehlzeiten am Arbeitsplatz. Daher investieren viele große Unternehmen heute bereits in die Stress-Vorsorge. „Gesundheitsmanagement lohnt sich auch im Bereich Motivation, Mitarbeiterzufriedenheit und Fehlerverringerung. Insofern sind die Kosten dafür schnell wieder hereingeholt“, betonte der auch als Sportpsychologe der deutschen Fußball-Nationalmannschaft tätige Experte der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement. Die Unternehmen können sich laut Prof. Hermann zum Beispiel an den Kosten für Sportangebote und Präventionskurse beteiligen.

Strategien zur Bewältigung von Stress am Arbeitsplatz
Doch nicht nur die Unternehmen insgesamt, sondern auch jeder einzelne Mitarbeiter kann Strategien zur Stressvermeidung nutzen, erläuterte der Experte. Zur kurzfristigen psychischen Beruhigung eigne sich zum Beispiel langes Ausatmen, erläuterte Prof. Hermann am Rande eines Fachkongresses auf der Fitnessmesse FIBO.

Autogenes Training ist eine weitere Methode, die auch im Arbeitsalltag angewandt, und bei der Verarbeitung von Stress hilfreich sein kann. Darüber hinaus gelten in der Naturheilkunde Bewegungsübungen des Tai Chi und Qigong als geeignete Methoden für eine erfolgreiche Stressbewältigung beziehungsweise -vermeidung. Stress kann zu Depressionen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Immunerkrankungen führen, aber auch zu Verspannungen, Kopfschmerzen oder Rückenschmerzen. (fp)