Sexualität: Fast jede zehnte Frau hat Schmerzen beim Geschlechtsakt

Alexander Stindt
Mediziner suchen nach Gründen für Schmerzen beim Geschlechtsakt
Eigentlich sollte die schönste Nebensache eine angenehme und aufregende Erfahrung für Mann und Frau sein. Forscher fanden aber heraus, dass beinahe jede zehnte Frau unter Schmerzen leidet, wenn sie Geschlechtsverkehr hat.

Britische Wissenschaftler stellten bei einer Untersuchung fest, dass anscheinend beinahe jede zehnte britische Frau Schmerzen beim Sex hat. Dabei leiden etwa ein Viertel dieser Frauen unter dauerhaften oder sehr oft auftretenden Schmerzen. Die Mediziner veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie in der Fachzeitschrift „British Journal of Obstetrics and Gynaecology“ (BJOG).

Es gibt allerlei Gründe für Unzufriedenheit im Bett. Ein große britische Studie fand heraus, dass viele Frauen unter Schmerzen beim Geschlechtsverkehr leiden. Dies führt natürlich zu Problemen und Frust im Schlafzimmer. (Bild: vgstudio/fotolia.com)

Studie untersucht etwa 7.000 sexuell aktive Frauen
Die Befragung von fast 7.000 britischen Frauen hat ergeben, dass 7,5 Prozent der sexuell aktiven Frauen im Alter zwischen 16 und 74 Jahren berichteten, sie hätten innerhalb der letzten drei Monate oder innerhalb des letzten Jahres Schmerzen beim Sex gehabt. Ein Viertel dieser Frauen leiden dabei unter sehr oft auftretenden Schmerzen beim Sex, sagen die Experten. Bei einigen Teilnehmerinnen war auch der gesamte Geschlechtsverkehr der letzten sechs Monate schmerzhaft.

Frauen welchen Alters sind am stärksten betroffen?
Frauen im Alter zwischen 55 und 64 Jahren sind von den Problemen am häufigsten betroffen, gefolgt von jüngeren Frauen im Alter zwischen 16 und 24 Jahren, erklären die Autoren. Generell folgerten die Mediziner, dass über schmerzhaften Sex von einer beträchtlichen Minderheit von Frauen in Großbritannien berichtet wird.

Viele Frauen mit Problemen klagen über mangelndes Interesse an ihrem Sexualleben
Es wurden ebenfalls bei vielen Frauen, welche über schmerzhaften Sex berichteten, Verbindungen mit anderen Problemen des Sexuallebens festgestellt. So klagten viele der Betroffenen über einen allgemeinen Mangel an Genuss beim Geschlechtsverkehr. 62 Prozent der Frauen berichteten, dass sie kein wirkliches Interesse an Sex hätten. 40 Prozent klagten über mangelnden Genuss. Fast ein Viertel aller Frauen mit Schmerzen beim Sex sagten, dass sie keinerlei Aufregung oder Erregung beim Sex fühlten, fügen die britischen Wissenschaftler hinzu.

Auftretende Probleme können auch die Psyche betreffen
45 Prozent der befragten Frauen klagten außerdem über eine unangenehm trockene Vagina, verglichen mit zehn Prozent aller Frauen, welche nicht unter schmerzhaftem Geschlechtsverkehr litten, sagen die Mediziner. Es wurde auch eine Verbindung zwischen Schmerzen bei Sex und psychischen Problemen bei Frauen gefunden. Ein Fünftel aller Frauen mit Schmerzen erklärte, dass sie unter Ängsten beim Sex leiden. Etwa 11 Prozent der Frauen mit Schmerzen beim Geschlechtsverkehr berichteten über vorhandene Depressionen.

Betroffene Frauen haben häufig körperliche Erkrankungen
Auch die körperliche Gesundheit war bei den Frauen mit Schmerzen beim Geschlechtsverkehr häufig angeschlagen. 13 Prozent der Teilnehmerinnen berichteten über eine schlechte körperliche Gesundheit und 11 Prozent erklärten, dass sie an mehr als zwei chronischen Erkrankungen litten, sagen die Autoren. Von den Frauen mit Schmerzen beim Geschlechtsverkehr waren 13 Prozent innerhalb der letzten fünf Jahre an einer sexuell übertragbaren Infektionen erkrankt.

Fehlende Kommunikation führt zu Schwierigkeiten
Etwa 13 Prozent der Frauen mit Schmerzen klagten über eine fehlende emotionale Bindung. Acht Prozent der Teilnehmerinnen fanden es außerdem schwierig, mit ihren Partnern über Sex zu sprechen. Bei 14 Prozent der Frauen in der Studie gab es außerdem eine Vorgeschichte des sexuellen Missbrauchs.

Viele Betroffene vermeiden Geschlechtsverkehr generell
Ein Drittel der Frauen berichteten außerdem, dass sie mit ihrem Sexualleben unzufrieden waren. Bei Frauen ohne Schmerzen lag der Wert dagegen bei nur zehn Prozent. Beinahe die Hälfte der Frauen mit Schmerzen (44,9 Prozent) vermied den Geschlechtsverkehr im letzten Jahr.

Allgemeines Glück in der Beziehung muss sich nicht auf das Sexualleben auswirken
Die Studie fand keinen Zusammenhang zwischen dem allgemeinen Glück in der Beziehung und dem Sexualleben. Es konnte aber eine starke Assoziation mit einigen sexuellen Aspekten der Beziehung festgestellt werden, sagen die Mediziner. Zu diesen gehörten beispielsweise das allgemeine Interesse an Sex, das Fehlen einer emotionalen Verbindung und Abweichungen der sexuellen Vorlieben oder Abneigungen.

Aus Verlegenheit suchen viele betroffene Frauen keinen Experten auf
Viele der betroffenen Frauen wissen nicht genau, wie sie mit ihrem Problem umgehen können. Die auftretenden Schmerzen beim Geschlechtsverkehr sind diesen Frauen in der Regel äußerst unangenehm, erklären die Wissenschaftler. Aus diesem Grund vermeiden viele Betroffene einen Besuch bei Ärzten oder Experten. Diese Frauen können sich einfach nicht vorstellen, wie ein Mediziner ihr Problem verbessern könnte, erklären die Forscher. Oder die betroffenen Frauen denken, bereits eine andere Lösung gefunden zu haben wie beispielsweise verminderten Geschlechtsverkehr oder komplette Enthaltung. Somit könnte simple Verlegenheit ein Grund dafür sein, dass so viele Frauen unter dem Problem leiden. (as)