Sodbrennen meist mit Schmerzen in Bauch und Brust

Fabian Peters
Schmerzen in Bauch und Brust: Was gegen Sodbrennen hilft
Fast jeder zweite Deutsche leidet hin und wieder an Sodbrennen, manche sehr häufig. Ausgelöst werden kann Sodbrennen durch verschiedene Faktoren. Experten weisen darauf hin, zu beobachten ob das Sodbrennen allein oder in Verbindung mit weiteren Symptomen auftritt. Denn daran orientiert sich auch die Behandlung.

Sodbrennen hat verschiedene Ursachen
Millionen Menschen in Deutschland leiden an Sodbrennen, das oft durch die sogenannte Refluxkrankheit (auch Reflux genannt) ausgelöst wird. Meist geht das Leiden mit Schmerzen im Bauch oder der Brust einher. Um das unangenehme Brennen loszuwerden, muss zunächst geklärt werden, warum es überhaupt dazu kommt. Sodbrennen kann zum Beispiel durch eine Magenfunktionsstörung entstehen. Oder auch, wenn die Speiseröhre entzündet ist. Gesundheitsexperten zufolge können Übergewicht beziehungsweise Adipositas, Stress, Rauchen oder auch verschiedene Speisen und Getränke das Brennen verursachen. Und auch manche Arzneimittel können Sodbrennen auslösen.

Brust- und Bauchschmerzen können auf Sodbrennen zurückgehen. (Bild: Dan Race/fotolia.com)
Brust- und Bauchschmerzen können auf Sodbrennen zurückgehen. (Bild: Dan Race/fotolia.com)

Auslöser kann eine Magenfunktionsstörung sein
In einer Mitteilung erläuterte die Deutsche Seniorenliga, dass es wichtig ist, auf mögliche begleitende Symptome zu achten. Wenn das Sodbrennen beispielsweise nur gelegentlich auftritt, man gleichzeitig aber Magenbeschwerden hat, könnte eine Magenfunktionsstörung Ursache sein. In solchen Fällen wird der Mageninhalt nicht ausreichend verarbeitet und weiter transportiert. Wie die Experten erklärten, entsteht dadurch Druck nach oben: Die Folge können Magenschmerzen, Völlegefühl und eben Sodbrennen sein. „In diesem Fall ist es wichtig, den Magen zu beruhigen sowie die Magenbewegung zu regulieren“, erklärte Professor Dr. med. Peter Malfertheiner, Leiter der Klinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie der Universität Magdeburg.

Wichtig zu wissen ist, was bei Sodbrennen hilft. Zwar gibt es verschiedene Medikamente, doch es stehen auch zahlreiche Hausmittel bei Sodbrennen zur Verfügung. Sinnvoll sind Methoden zum Verdauung anregen und ein allgemein entspannter Lebensstil, am besten kombiniert mit Entspannungsübungen zum Stressabbau. Und natürlich gesunde Essgewohnheiten, durch die der Magen beruhigt und die Magenbewegung reguliert werden.

Kostenfreier Ratgeber für Senioren
Tritt das Sodbrennen häufig auf, aber ohne weitere Symptome, kann es sein, dass die Speiseröhre entzündet ist. Wenn der Schließmuskel am unteren Ende der Speiseröhre defekt oder geschwächt ist, kann Magensäure hinein gelangen – und die Speiseröhre sich mit der Zeit entzünden. Auch für diesen Fall gibt es spezielle Medikamente. In der Broschüre „Magenbeschwerden im Alter“ wird erklärt, warum gerade Ältere häufig an Magenbeschwerden leiden, wie eine magenfreundliche Lebensweise aussieht und was bei Sodbrennen, Völlegefühl oder Übelkeit hilft. Der kostenlose Ratgeber kann bei der Deutschen Seniorenliga angefordert werden. (ad)