Sonnenlicht senkt den Blutdruck

Nina Reese

Schottische Wissenschaftler bestätigen positive Effekte durch Sonnenstrahlung

14.05.2013

Sonne tut gut – was jeder Sonnenanbeter sofort unterschreiben würde, haben schottische Wissenschaftler in einer aktuellen Studie erneut bestätigt und ihre Ergebnisse nun im Rahmen eines Hautärzte-Kongresses in Edinburgh präsentiert.

Niedrigerer Blutdruck nach Bestrahlung mit UV-Licht
Demnach würde Sonnenschein den Blutdruck senken und könne sogar das Leben verlängern, wobei dies unabhängig von der Vitamin-D-Bildung geschehe. Für ihre Studie hatten die Forscher um Richard Weller von der Universität Edinburgh 24 Freiwillige für jeweils 20 Minuten zunächst unter eine UV-Lampe und anschließend unter eine Wärmelampe gesetzt und jeweils vor und nach dem Versuch den Blutdruck sowie den Vitamin D-Spiegel der Teilnehmer gemessen. Das Ergebnis: Im Anschluss an die UV-Bestrahlung sank der Blutdruck der Probanden für eine Stunde um etwa 4 mmHg ab – während bei der Bestrahlung mit reiner Wärme kein Effekt zu beobachten war, so der Dermatologe Richard Weller in seinem Vortrag auf dem Hautärzte-Kongresses in Edinburgh.

UV-Licht setzt Stickstoffmonoxid frei
Eine mögliche Erklärung für den Effekt sehen die Forscher in der Fähigkeit der UV-Strahlung, Nitrat (chemisch: NO3- ) aus speziellen Speichern in der Haut herauslösen und zu Stickstoffmonoxid (NO) umwandeln zu können, welches die Blutgefäße weitet, die Gefäßmuskeln entspannt und so den Blutdruck senken kann. Dieser war zwar im Rahmen der Untersuchung auf einem persönlichen Level nicht viel gesunken, „aber in der Gesamtbevölkerung doch genug, um die Sterberate bei Herzerkrankungen in der Bevölkerung zu verschieben“, so Richard Weller.

Vitamin-D-Level bleibt durch die Bestrahlung unverändert
Für ihre Untersuchung hatten die Wissenschaftler laut Weller bewusst UVA-Strahlen gewählt, da diese kein Vitamin D produzieren, „denn Vitamin D wird durch UV-B-Strahlen produziert und wir wollten unsere Sache von der Vitamin-D Sache trennen.“ Das Resultat: Der Vitamin-D-Level der Probanden blieb durch die Bestrahlung unverändert, was bestätigen würde, dass Sonnenlicht noch andere Effekte als die Bildung von Vitamin D habe und dementsprechend Vitamin D-Tabletten das Sonnenlicht nicht ersetzen könnten.

Vorteile der Sonne für das Herz-Kreislauf-System überwiegen die Gefahr für Hautkrebs
Doch die Sonne ist natürlich nicht ganz ungefährlich – und auch wenn das Risiko für Hautkrebs weiterhin nicht zu unterschätzen ist, möchte Weller zum Umdenken animieren, denn Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Schlaganfälle infolge von Bluthochdruck würden um ein Vielfaches häufiger zu Todesfällen führen als Hautkrebs. Dementsprechend fasst Weller in seinem Vortrag zusammen: „Wir vermuten, dass die Vorteile, die das Sonnenlicht für das Herz-Kreislauf-System hat, die Nachteile, also die Gefahr für Hautkrebs, überwiegen.“ (nr)

Advertising

Bild: Sven Klöpping / pixelio.de