Spargel: Mit Zitrone Spargelwasser würzen

Sebastian

Mit Zitrone das Spargelwasser würzen

16.04.2012

Die Spargelzeit hat begonnen. Ab sofort gibt es überall auf den Märkten und Gemüsehändlern den geschmackvollen Spargel zu kaufen. Damit aber das Stangengemüse sein ganzes Aroma entfalten kann, sollte das kochende Wasser richtig gewürzt sein.

Mehr zum Thema:

Wer Spargel richtig zubereiten will, sollte dem Kochwasser etwas Meersalz, eine Prise Vollrohrzucker und den Saft einer halben Zitrone hinzugeben. Nur dann kann der Spargel sein volles Aroma gut entfalten, wie ein Sprecher der Landwirtschaftskammer Niedersachsen in Oldenburg erklärte. Grüner Spargel ist nach gut 10 bis 15 Minuten fertig gekocht. Die Angabe gilt ab dem Zeitpunkt des sprudelnden Wassers. Weißer Spargel benötigt in der Regel etwa 20 Minuten Kochzeit. Grüner Spargel kann auch roh oder gebraten gegessen werden.

Wer keinen speziellen hohen Topf zum Kochen besitzt, kann auch einen flachen, ovalen Topf verwenden, wie das Pressebüro „Deutsches Obst und Gemüse“ berichtet. Wichtig ist, dass der Spargel in seiner Länger Platz im Kochtopf findet. Ein Gabeltest kann helfen zu überprüfen, ob das Gemüse gar ist.

Spargel essen ist gesund
Spargel (Asparagus) gilt seit je her auch in der Naturheilkunde als ein gesundheitsförderndes Gemüse. Den Stangen werden positive Wirkungsweisen auf das Nervensystem, das Zellwachstum und die Verdauung nachgesagt. Spargel enthält eine Reihe von wertvollen Vitaminen wie A, C, B1, B2 sowie Mineralstoffe und Spurenelemente wie Eisen, Kalium, Kupfer, Magnesium, Phosphor, Eisen und Zink. Vor allem die Vitamine C und E senken das Risiko von Gefäßleiden. Die enthaltenen Ballaststoffe regen die Verdauungs- und Nierenfunktion an, was die Ausscheidung von Abbaustoffe des Stoffwechsels begünstigt. Kalium und Asparaginsäure im Spargel unterstützen die Nieren bei der Ausscheidung von Abbaustoffen.Zink unterstützt das Immunsystem, beschleunigt die Wundheilung und festigt das Bindegewebe. Zudem sind Eisen und Magnesium wichtig für die Blutbildung und beugen damit Muskelkrämpfen vor.

Spargel ist eine Staude. Die Wurzel überwintert rund 35 Zentimeter unter der Erde. Im Durchschnitt erbringt eine Spargel-Pflanze sechs bis acht Jahre lang Ernteerträge. Erst danach muss der Bauer den Wurzelstock erneuern. Bis heute wird Spargel nach alter Tradition mit der bloßen Hand gestochen. Die Ernte beginnt meist im April und ist traditionell am 24. Juni beendet.

Antikes Edelgemüse
Schon in der Antike war Spargel ein Edelgemüse und wurde von den Römern, Griechen und Ägyptern genossen. In der alternativen Medizin gilt Spargel als Arzneipflanze und wird aufgrund des harntreibenen Effekts genutzt. Viele leckere Spargel Rezepte lassen sich in Kochbüchern und zahlreichen Internetkochseiten finden. Das häufigste Spargel-Gericht ist hierzulande „Spargel mit Sauce Hollandaise, Schnitzel und Kartoffeln“. (sb)