Spezifisches Enzym der Durchbruch bei der Anti-Aging-Forschung

Verantwortliches Enzym für Hautalterung gefunden. Bild: Jürgen Fälchle - fotolia
Sebastian
Forscher finden Enzym, das für unsere Hautalterung verantwortlich ist
Wenn Menschen älter werden, geht das nicht spurlos an unserer Haut vorbei. Wir bekommen im Alter immer mehr Falten und unsere Haut ist einfach nicht mehr so straff, wie in unserer Jugend. Es gibt natürlich etliche Produkte, die versprechen, Falten zu mindern und angeblich unsere Haut jünger machen. Leider mit wenig Erfolg. In Zukunft könnte es allerdings wirklich leistungsstarke Anti-Aging-Behandlungen geben. Britische Forscher entdeckten jetzt ein Enzym, dass für unsere jugendliche Haut verantwortlich ist.
Es gibt unzählige Produkte, die auf eine Verjüngung unserer Haut abzielen. Allerdings mit sehr mäßigen Erfolg. Jetzt könnte es aber Grund zur Hoffnung geben. Wissenschaftler von der Newcastle University entdeckten in einer Studie, dass eine bestimmtes Enzym mit glatter und junger Haut verbunden ist. Die Forscher veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Untersuchung in der Fachzeitschrift „Journal of Investigative Dermatology“.

Verantwortliches Enzym für Hautalterung gefunden. Bild: Jürgen Fälchle - fotolia
Verantwortliches Enzym für Hautalterung gefunden. Bild: Jürgen Fälchle – fotolia

Enzym lässt unsere Haut jung, glatt und straff wirken
Viele Menschen wünschen sich eine effektive Möglichkeit, um ihre Falten zu reduzieren. Natürlich gibt es bereits viele Produkte, die Falten mindern sollen. Aber keine dieser Cremes vermag wirklich unsere Falten zu glätten, auch wenn die Werbung anderes verspricht. Jetzt haben Forscher ein Enzym entdeckt, dass für unsere jugendliche und glatte Haut verantwortlich ist. Die Wissenschaftler von der Newcastle University haben festgestellt, dass der sogenannte mitochondriale Komplex II nicht mehr richtig funktioniert, wenn die Menschen älter werden. „Das Enzym wurde in den Batterien von unseren Zellen gefunden“, sagen die Forscher. „Das Mitochondrien ist von entscheidender Bedeutung für unsere Haut. Es lässt sie glatt und geschmeidig wirken. Wir haben jetzt ein konkretes Ziel für die Entwicklung von Anti-Aging-Behandlungen und kosmetischen Cremes, die diesen Rückgang der Bio-Energie unterbinden können“, erläutert Professor Mark Birch-Machin von der Newcastle University. „Wir wissen jetzt, was für eine jugendliche Haut verantwortlich ist. Somit werden wir auch in der Lage sein, Behandlungsmöglichkeiten und Kosmetik zu entwickeln, die die Aktivität des Enzyms erhöhen und helfen verlorene Vitalität wiederherzustellen“, fügt der Experte hinzu.

Im Alter sinkt unsere sogenannte Bio-Energie
Wenn unser Körper älter wird, werden auch die Batterien unserer Zellen immer schwächer. Dadurch sinkt unsere sogenannte Bio-Energie und es werden mehr schädliche freie Radikale freigesetzt,erläutern die Wissenschaftler. Dieser Prozess kann auf unserer Haut festgestellt werden, und feinen Linien, Falten und schlaffe Haut sind leicht erkennbare Auswirkungen. Mit zunehmendem Alter ist eine spezifische Abnahme der Aktivität des metabolischen Enzyms zu beobachten, erklären die Forscher. „Durch unsere Studie haben wir jetzt einen spezifischen Biomarker, für die Entwicklung von kosmetischen Cremes und Anti-Aging-Behandlungen. Somit könnte der Rückgang der Bio-Energie verlangsamt werden“, sagen die Experten.

Vielleicht gibt es in Zukunft maßgeschneiderte Cremes
Die neuen Erkenntnisse zeigen, dass es jetzt eine Möglichkeit geben könnte, eine maßgeschneiderte Anti-Aging-Behandlungen zu entwickeln. Somit könnten unterschiedlich gealterte und unterschiedlich pigmentierte Haut optimal behandelt werden, fügen die Mediziner hinzu. Der endgültige Durchbruch könnten dann Cremes sein, die die Wirkung des Enzyms wieder herstellen. Die Ergebnisse können auch zu einem besseren Verständnis davon führen, wie andere Organe im Körper altern. Daraus könnte eine Möglichkeit für die Arzneimittelentwicklung entstehen, einige altersbedingte Erkrankungen zu behandeln, einschließlich Krebs, erklären die Wissenschaftler.

Komplex II-Aktivität verringert sich signifikant mit dem Alter
Die Aktivität des Enzyms wurde in 27 Probanden gemessen, diese waren im Alter von sechs bis 72 Jahren. Proben wurden aus einem, von der Sonne geschützten Bereich der Haut genommen, sagen die Mediziner. Dadurch konnte bestimmt werden, ob es einen Unterschied in der Aktivität gab, der mit dem zunehmenden Alter zusammenhing. Diese Techniken wurden verwendet, um die Aktivitäten der Schlüsselenzyme in den Mitochondrien zu messen, sagen die Mediziner. Dabei konnte festgestellt werden, dass sich die Komplex II-Aktivität signifikant mit dem Alter verringert. Die Forscher fanden heraus, dass der Grund dafür die Menge an Enzym Protein ist. Dieses verringert sich immer weiter, umso älter wir werden. Es wurde schon vermutet, dass Mitochondrien eine wichtige Rolle im Alterungsprozess spielen. Aber die genaue Rolle ist bisher unklar geblieben, sagen die Experten. Die neue Studie bringt uns einen Schritt näher zu verstehen, welchen Einfluss diese lebenswichtigen Zellstrukturen auf die menschliche Alterung haben, erklären die Forscher. In einer Studie an Mäusen konnte festgestellt werden, dass die Komplex II-Aktivität in der Haut, bei natürlich gealterten Mäusen niedriger ist, als bei jüngeren Mäusen.(as)

Advertising