Sport hilft das Rauchen aufzugeben

Astrid Goldmayer

Aktive Bewegung und Ausdauersport hilft Rauchern, ihr Laster aufzugeben

24.11.2011

Rauchen gehört zu den am weitesten verbreiteten Lastern der westlichen Welt. Damit aufzuhören, ist für viele nicht nur aufgrund der Nikotin-Habitus problematisch. Rauchen wird häufig als Ritual zur Entspannung und zum Abschalten eingesetzt. Die Deutsche Lungenstiftung e.V. in Hannover rät zu Sport. Er lenke ab und helfe beim Aufgeben der Sucht.

Mehr zum Thema:

Regelmäßiger Sport reduziert das Rückfallrisiko
Laut einer aktuellen Studie der West Virginia University School of Medicine wird das Risiko rückfällig zu werden und erneut mit dem Rauchen zu beginnen durch ein regelmäßiges Sportprogramm reduziert. In der Studie wurden 233 Raucher im Alter zwischen 14 und 19 Jahren untersucht. Besonders männliche Raucher würden seltener rückfällig werden, wenn sie ein regelmäßiges Fitnessprogramm absolvierten, berichten die Forscher.

Sportliche Aktivität hat zudem einen positiven Einfluss auf das allgemeine Wohlbefinden und verbessert die durch das Rauchen geschwächte Atemleistung. Besonders geeignet sind Ausdauersportarten wie Schwimmen und Radfahren laut Deutscher Lungenstiftung. Dies reduziere außerdem den Heißhunger auf Süßigkeiten, unter dem viele ehemalige Raucher leiden.

Rauchen gilt als Hauptursache für COPD
Obwohl allgemein bekannt ist, dass Rauchen als Hauptursache für die Chronisch obstruktive Lungenerkrankungen (COPD) (Umgangssprachlich Raucherhusten) angesehen wird, scheint das massive Gesundheitsrisiko keine Auswirkungen auf die deutsche Tabakindustrie zu haben. Reemtsma, der hierzulande größte Tabakkonzern, teilte sein Rekordergebnis aus dem vergangenen Geschäftsjahr mit: der Konzern setze über eine Milliarde Euro um. (ag)

Bild: Rainer Sturm / pixelio.de