Sport im höheren Alter Lebensverlängernd

Heilpraxisnet

Sport im hohen Alter sichert gesunden Lebensstandart

27.11.2013

Altern bei guter Gesundheit? Ja das ist möglich. Auch wer erst spät anfängt Sport zu treiben, hat gute Aussichten seinen Lebensabend ohne große Einschränkungen zu verbringen.

Wie lange und wie oft man sich sportlich im Alter betätigen sollte, haben Britische Wissenschaftler in einer Studie genauer untersucht. Dafür haben die Forscher über einen Zeitraum von acht Jahren 3500 Menschen im durchschnittlichen Alter von 64 Jahren untersucht. Die Ergebnisse dieser Studie wurden in der Fachzeitschrift „British Journal of Sports Medicine" veröffentlicht. Dabei zeigte sich, dass regelmäßige und in Maßen praktizierte körperliche Anstrengungen, die Chancen auf einen Lebensabend ohne chronische und physische Einschränkungen, um das siebenfache erhöhen können. Doch nicht nur die körperliche Fitness wurde als Indikator für ein gesundes Leben im Alter definiert. Zum Altern in guter Gesundheit, zählten die Wissenschaftler ebenso die mentale Gesundheit und die Fähigkeit soziale Kontakte aufzubauen und aufrecht zu erhalten. Immerhin gehörten dieser Gruppe am Ende der Studie rund ein Fünftel der Senioren an.

Dies deckt sich mit den gewonnen Erkenntnissen der im Februar diesen Jahres veröffentlichten Studie „Körperliche Aktivität“ der Abteilung Epidemiologie des Robert-Koch-Instituts (RKI). In dieser untersuchten die Forscher die Auswirkungen regelmäßiger körperlicher Aktivität auf die Gesundheit von Erwachsenen. Auch hier kamen die Forscher aufgrund der Ergebnisse zu dem Schluss, dass regelmäßige Bewegung nicht nur das Risiko kardiovaskulärer Erkrankungen, Übergewicht und Beschwerden an dem Muskel- und Skelettapparat reduziere, sondern auch bei dem Aufbau von sozialen Kontakten, und personellen Ressourcen hilft. Diese Faktoren wurden auch in dieser Studie für mehr Lebensqualität im Alter und als Grundlage für bleibende Selbständigkeit im Alter ausgemacht. Ein hektischer beruflicher Alltag und Bewegungsmangel wurden von der WHO als Ursachen für Mortalität bezeichnet.

Doch selbst wer erst im fortgeschrittenen Alter mit dem Sporttreiben beginnt, erhöht seine Chance um das Dreifache. Das zeigte sich bei etwa zehn Prozent der Studienteilnehmer, die sich nicht in der Vergangenheit sportlich betätigt hatten. Um aussagekräftige Ergebnisse zu erhalten, hatten die Wissenschaftler auch Faktoren wie Rauchen, Alkoholkonsum und den finanziellen Status der Teilnehmer in der Studie berücksichtigt.

Regelmäßige Bewegung verlangsamt das Altern
Die Langzeitstudie bestätigte dabei die Erkenntnisse der Mediziner, wonach regelmäßiger Sport bei älteren Menschen das Altern verlangsamen kann. Regelmäßige Bewegung stärkt nicht nur das Herz-Kreislauf-System, sondern kann sich auch positiv auf Lungen – und Tumorerkrankungen und psychischen Leiden auswirken. Die Studie zeigte auch, dass umgekehrt das Risiko für Erkrankung, wie Herzinfarkte oder Schlaganfall, bei mangelnder Bewegung zu nimmt. (fr)

Bild: Farina200016351a2cc0b08c03p>