Sportlich aktives Leben kann Krebs-Erkrankungen verhindern

Gehören Sie auch zu den Menschen die sich einfach viel zu wenig bewegen und dadurch Tag für Tag Ihre Gesundheit gefährden? Wissenschaftler stellten fest, dass ausreichende Bewegung uns vor fünf gefährlichen Krankheiten schützen kann. (Bild: Melpomene/fotolia.com)
Alexander Stindt
Wie viel Bewegung benötigen wir wirklich, um unseren Körper zu schützen?
Viel Bewegung oder häufige sportliche Aktivität kann das Risiko für fünf gefährliche Erkrankungen reduzieren. Forscher stellten jetzt fest, dass Menschen mit einem erhöhten Maß an wöchentlicher körperlicher Aktivität ein geringeres Risiko für Brustkrebs, Darmkrebs, Diabetes, Herzerkrankungen und Schlaganfälle aufweisen.

Bewegung und Sport wirken sich positiv auf die menschliche Gesundheit aus, soviel sollte eigentlich bekannt sein. Regelmäßiges Training verbessert aber nicht nur unsere Kondition und unsere Kraft, sondern verringert auch die Wahrscheinlichkeit für fünf unter Umständen tödliche Erkrankungen. Wissenschaftler von der University of Washington und der University of Queensland fanden jetzt bei einer Untersuchung heraus, dass eine erhöhte wöchentliche körperliche Aktivität uns vor Brustkrebs, Diabetes, Darmkrebs, Herzerkrankungen und Schlaganfällen schützen kann. Die Mediziner veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie in der Fachzeitschrift „The British Medical Journal“ (BMJ).

Gehören Sie auch zu den Menschen, die sich einfach viel zu wenig bewegen und dadurch Tag für Tag Ihre Gesundheit gefährden? Wissenschaftler stellten fest, dass ausreichende Bewegung uns vor fünf gefährlichen Krankheiten schützen kann. (Bild: Melpomene/fotolia.com)
Gehören Sie auch zu den Menschen, die sich einfach viel zu wenig bewegen und dadurch Tag für Tag Ihre Gesundheit gefährden? Wissenschaftler stellten fest, dass ausreichende Bewegung uns vor fünf gefährlichen Krankheiten schützen kann. (Bild: Melpomene/fotolia.com)

Bewegungsmangel schadet unserem Körper
Für ihre Untersuchung analysierten die Forscher die Daten von 174 älteren Studien. Diese wurden allesamt zwischen dem Jahr 1980 und dem Jahr 2016 durchgeführt und veröffentlicht. Dabei konnten die Experten feststellen, dass Menschen mit einem erhöhten Maß an körperlicher Aktivität pro Woche ein geringeres Risiko für fünf verschiedene Erkrankungen aufwiesen. Bewegung und Aktivität ist sehr wichtig für unseren Körper. Bewegungsmangel kann unserer Gesundheit stark schaden und beispielsweise sogar zu tödlicher Thrombose bei Frauen führen.

Genug Bewegung ist besonders wichtig für Kinder mit Diabetes
Ausreichende Bewegung wird schon seit längerer Zeit mit Vorteilen für die menschliche Gesundheit in Verbindung gebracht. Nicht nur Übergewicht wird durch viel Bewegung vermieden, auch ist Bewegung besonders wichtig für Kinder mit Diabetes. Außerdem kann aktive Bewegung sogar Betroffenen im Kampf gegen Krebs helfen.

Die meisten Menschen bewegen sich zu wenig
Um die körperliche Aktivität zu ermitteln, verwendeten die Mediziner eine spezielle Formel. Mit der Hilfe dieser Formel konnten dann sogenannte MET-Minuten ermittelt werden. Die Forscher wollten herausfinden, wie viel Aktivität pro Woche den größten Nutzen für unsere Gesundheit hat. Mit der Berechnung von MET-Minuten kann gemessen werden, wie viel Energie Menschen bei körperlicher Aktivität verbrennen. Die meisten Menschen bewegen sich leider eindeutig zu wenig, dass stellte beispielsweise auch schon eine Bewegungsstudie der Techniker Krankenkasse (TK) fest.

Integrieren Sie mehr Bewegung in Ihren normalen Tagesablauf
Die Ergebnisse der neuen Studie zeigen klar, dass der größte gesundheitliche Nutzen zwischen 3.000 und 4.000 wöchentlichen MET-Minuten lag, erläutern die Wissenschaftler. Ein Mensch kann in der Woche auf 3.000 MET-Minuten kommen, wenn er beispielsweise jeden Tag folgende Aktivitäten in seinen Alltag einbezieht: Zehn Minuten Treppensteigen, 15 Minuten Staubsaugen, zwanzig Minuten Gartenarbeit, zwanzig Minuten joggen und 25 Minuten zu Fuß gehen oder auf einem Fahrrad fahren.

Immer mehr Todesfälle durch Herz-Kreislauferkrankungen und Diabetes
Angesichts der voranschreitenden Alterung der Bevölkerung und einer wachsenden Zahl von Todesfällen durch Herz-Kreislauferkrankungen und Diabetes seit dem Jahr 1990, sind mehr Aufmerksamkeit und mehr Untersuchungen über die körperliche Aktivität nötig, erläutert der Autor Professor Hmwe Kyu vom University of Washington Institute for Health Metrics and Evaluation in Seattle.

Weitere Untersuchungen zum Thema sind dringend nötig
Wir benötigen weitere Studien, um die detaillierte Quantifizierung der gesamten körperlichen Aktivität durchzuführen, sagen die Mediziner. So können wir dann eine genaue Schätzung für die Auswirkungen von verschiedenen Ebenen der körperlichen Aktivitäten auf unsere Gesundheit durchführen, fügen die Experten hinzu.

Offizielle Richtlinien fehlerhaft?
Die Forscher behaupteten in ihrer Studie außerdem, dass viele offizielle Richtlinien eines gesunden Lebensstils zu wenig Aktivität und Bewegung enthalten. Menschen brauchen einfach mehr Bewegung als bisher angenommen. Britische Richtlinien empfehlen Erwachsenen beispielsweise 150 Minuten moderate Bewegung pro Woche. Dazu zählen zügiges Gehen oder Gartenarbeit. Alternativ dazu können Menschen laut diesen Richtlinien auch 75 Minuten anstrengendere Übungen wie Laufen und Radfahren durchführen.

12,5 Stunden moderates Training in der Woche schützen die Gesundheit
Die Autoren der neuen Studie haben allerdings komplett verschiedene Ansichten zu der zeitlichen Länge der körperlichen Aktivitäten. Sie halten die öffentlichen Richtlinien für völlig unzureichend. 12,5 Stunden moderates Training, Bewegung oder körperliche Aktivität in der Woche schützen Sie am besten vor Herzinfarkten, Schlaganfällen, Krebs und Diabetes, erläutern die Mediziner. Alternativ dazu können Sie auch etwa sechs Stunden und 15 Minuten in der Woche eine anstrengende Sportart ausüben, erklärten die Autoren der Studie weiter. (as)

Advertising