Störung der inneren Uhr verursacht Diabetes

Sebastian

Diabetes Forschung: Wenn die biologische Uhr der Bauchspeicheldrüse nicht mehr in Takt ist, wird eine Diabetes Erkrankung ausgelöst.

(20.06.2010) Die innere biologische Uhr der Bauchspeicheldrüse ist fundamental für die Produktion des Hormons Insulin. Ist diese gestört, wird eine Diabetes Erkrankung ausgelöst. Das jedenfalls haben Wissenschaftler der "Northwestern University" in Chicago anhand von wissenschaftlichen Untersuchungen festgestellt.

Die biologische Uhr der Bauchspeicheldrüse reguliert die Produktion des körpereigenen Hormons Insulin. Gerät diese aus dem Takt, entwickelt sich eine Diabetes Erkrankung. Diabetes Typ II hat sich längst zu einer "Volkskrankheit" in den westlichen Industriestaaten entwickelt. Allein in den USA sind weit mehr als 23 Millionen Menschen an Diabetes erkrankt, in Deutland sind es nach neusten Schätzungen rund 5 Millionen Diabetes Betroffene.

Mehr zum Thema:

Bei der wissenschaftlichen Forschungsarbeit wurden Tierversuche mit Mäusen gemacht. Dabei wurden die Gene der Tiere ausgeschaltet, die für die biologische Uhr der Produktion des Hormons Insulin verantwortlich sind. Die biologische Uhr des Menschen regelt die Speicherung von Energie und deren Verwertung in einem sog. "zyklischen Rhythmus". Dabei orientiert sich der Körper an äußere Begebenheiten wie Tag und Nacht. In den Industriestaaten gerät diese immer mehr aus dem Takt, beispielsweise durch den Anstieg von Schichtarbeit, oder durch künstliches Licht in Büros. Die "innere Uhr" wird im menschlichen Gehirn durch den "Suprachiasmatischen Nucleus" geregelt. Solche "Uhren" gibt es jedoch nicht nur im Gehirn, sondern lassen sich auch in anderen Teilen des menschlichen Körpers wieder finden. So existieren biologische Uhren auch in den Organen wie Leber, Lunge, Herz und eben auch in der Bauchspeicheldrüse.

Die US-Forscher konnten nun erstmals beweisen, dass eine innere Uhr der Bauchspeicheldrüse die Ausschüttung von Insulin reguliert. Insulin ist dafür verantwortlich, den Blutzuckerspiegel zu senken, wenn der Mensch sich kohlenhydratreich ernährt hat. Jedoch wird die Ausschüttung des Hormons auch in einem bestimmten Rhythmus vollzogen, die unabhängig von der Nahrungszufuhr ist. Das als "Uhr" benannte System regelt das rhythmische Zusammenspiel von Genen und Eiweißen, die im Zusammenhang mit der Regulierung des Hormons Insulins in Verbindung stehen. Ist nun dieses System gestört, ist auch die Ausschüttung von Insulin gestört. Bei den Laboruntersuchungen konnten die Wissenschaftler einen sehr geringen Insulin-Spiegel beobachten, wenn dieses rhythmische System gestört ist. Nach kurzer Zeit erkrankten die Mäuse an Diabetes. "Das ist das erste Mal, dass eine Verbindung zwischen der inneren biologischen Uhr und der Entstehung von Diabetes hergestellt wird". so Studienleiter Dr. Joseph Bass von der Northwestern University. Die Ergebnisse werden dazu beitragen, die Regulierung des Hormons besser zu verstehen. Doch es müssten noch viele weitere Forschungsarbeiten unternommen werden, um die "Gründe für Störungen des Zuckerhaushaltes besser zu verstehen", so Dr. Bass. Alle Ergebnisse der Studie werden in dem wissenschaftlichen Fachmagazin "Nature" veröffentlicht. Die Vorabveröffentlichung ist unter "doi:10.1038/nature09253" erschienen. (sb)

Lesen Sie auch:
Vollkornprodukte können Diabetes vorbeugen

Bildnachweis:
Marco Barnebeck/pixelio.de.