Studie: Deutsche schlucken täglich 1,5 Medikamente

Sebastian

Die Deutschen schlucken jeden Tag Arzneimittel

18.05.2013

In Deutschland nimmt jeder Versicherte durchschnittlich 1,5 verschreibungspflichtige Arzneimittel pro Tag, so das Ergebnis einer Analyse des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WidO). Frauen nehmen im Schnitt deutlich mehr Arzneimittel zu sich, als Männer. Insbesondere bei alten Menschen ist der Medikamentenkonsum hoch.

37,9 Milliarden Arznei-Tagesdosen im vergangenen Jahr
Im Jahr 2012 wurden den knapp 70 Millionen Versicherten der Krankenkassen in Deutschland insgesamt 633 Millionen Arzneimittelpackungen verordnet. Diese Packungen beinhalteten 37,9 Milliarden Tagesdosen, 45 Prozent mehr als noch 2004. Durchschnittlich sind das 1,5 Arzneimittel pro Tag für jeden Versicherten. Rechnerisch reichte 2004 laut WidO noch eine Arznei am Tag für den Patienten. Der stellvertretende Geschäftsführer des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WidO), Helmut Schröder, führte außerdem an: „Dabei ist bekannt, dass der Arzneimittelverbrauch insbesondere bei älteren Menschen hoch ist und mit der Anzahl der Erkrankungen ansteigt. Außerdem haben Frauen generell einen um 20 Prozent höheren Verbrauch an Arzneimitteln als Männer."

68.000 verschiedene Medikamente mit 2.500 verschiedenen Wirkstoffen
Die Reichweite von Arzneimittelverordnungen kann anhand der definierten Tagesdosen (Defined Daily Doses, DDD) analysiert werden. Mit Hilfe dieser Klassifikation können Experten herausfinden, welche der knapp 68.000 verschiedenen verschriebenen Arzneimittelpackungen mit welchen der knapp 2.500 verschiedenen Wirkstoffen in welchen Mengen pro Jahr verbraucht werden. Die Analyse des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WidO) ergab, dass Bluthochdruckmittel am häufigsten verordnet wurden, allen voran RamiLich (Ramipril), ein Präparat von Winthrop. Insgesamt entfielen 20,8 Prozent aller verordneten Arzneien auf Bluthochdruckmittel mit ACE-Hemmern und Sartanen. Dies entspricht 7,9 Milliarden Tagesdosen.

Die meisten Medikamente werden bei den großen Volkskrankheiten verordnet
Neben den Bluthochdruckmitteln und anderen Arzneien für Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen waren es vor allem Mittel gegen Magen-Darm-Erkrankungen oder für Diabetiker, die mit am häufigsten verordnet wurden. Insgesamt 86 Prozent der verschriebenen Tagesdosen mit ihren 841 einzelnen Wirkstoffen bzw. Wirkstoffkombinationen fallen auf die 20 meistverordneten Wirkstoffklassen. Dies zeigt, dass die großen Volkskrankheiten in Deutschland vor allem medikamentös therapiert werden. (sb)

Bildnachweis: Andrea Damm / pixelio.de