Studie: Luftverschmutzung erhöht das Bluthochdruck-Risiko

Autos und Kraftwerke verunreinigen die Luft mit ihren Abgasen. Dadurch können gesundheitliche Probleme entstehen, wie beispielsweise Bluthochdruck. (Bild: fotohansel/fotolia.com)
Alexander Stindt
Durch Fabriken und Autos produziertes Stickstoffdioxid kann zu Hypertonie führen
Luftverschmutzung belastet unsere Gesundheit. Gerade in Städten ist die Luftverschmutzung teilweise so stark, dass wir negative Auswirkungen sehr schnell am eigenen Körper erfahren können. Forscher fanden jetzt heraus, dass eine kurz- und langfristige Exposition gegenüber Luftverschmutzung durch Fahrzeugabgase oder der Verbrennung von Kohle mit einem hohen Blutdruck verbunden ist.

Viele Menschen leiden unter einem zu hohen Blutdruck, jetzt fanden Wissenschaftler vom Guangdong Provincial Center for Disease Control and Prevention bei einer Untersuchung heraus, dass unser Hypertonie-Risiko durch die Verschmutzung der Luft verstärkt wird. Die Mediziner veröffentlichten die Ergebnisse ihrer Studie in der Fachzeitschrift „Hypertension“.

Autos und Kraftwerke verunreinigen die Luft mit ihren Abgasen. Dadurch können gesundheitliche Probleme entstehen, wie beispielsweise Bluthochdruck. (Bild: fotohansel/fotolia.com)
Autos und Kraftwerke verunreinigen die Luft mit ihren Abgasen. Dadurch können gesundheitliche Probleme entstehen, wie beispielsweise Bluthochdruck. (Bild: fotohansel/fotolia.com)

Studie untersucht Daten von mehr als 300.000 Probanden
Seit den 1990er Jahren gab es bereits bei vielen Forschern die Hypothese, dass die Luftverschmutzung das Risiko für Hypertonie erhöht, erläutert Hauptautor Tao Liu vom Guangdong Provincial Center for Disease Control and Prevention in Guangzhou, China. Für die neue Studie analysierten die Forscher jetzt die Daten aus 17 Studien über Luftverschmutzung und Hypertonie. Insgesamt nahmen an diesen Studien mehr als 80.000 Menschen mit hohen Blutdruck und mehr als 220.000 Probanden ohne hohen Blutdruck teil, erklären die Mediziner.

Luftverschmutzung kann Entzündungen und oxidativen Stress verursachen
Die Mediziner fanden bei der neuen Untersuchung heraus, dass die kurzfristigen Exposition gegenüber Schwefeldioxid aus der Verbrennung fossiler Brennstoffe und Partikeln wie Staub und Schmutz in der Luft mit dem Risiko für hohen Blutdruck verbunden war. Die langfristige Exposition gegenüber Stickstoffdioxid entstand beispielsweise durch Kraftwerke oder Autoabgase, erläutern die Experten. Luftverschmutzung kann Entzündungen und oxidativen Stress verursachen, die dann zu Veränderungen in den Arterien führen können, schreiben die Autoren weiter.

Bereits sehr niedrige Konzentration der Luftverschmutzung kann eine Hypertonie auslösen
Es gibt eine lineare Beziehung zwischen der Luftverschmutzung und auftretender Hypertonie. Selbst ein sehr niedriges Niveau der Luftverschmutzung kann eine Hypertonie auslösen, sagte Liu Reuters Health per E-Mail. Daher sollte jeder über die Auswirkungen der Luftverschmutzung auf den eigenen Blutdruck besorgt sein, auch wenn die Luftverschmutzung nur sehr gering in ihrem Wohnumfeld ist. Natürlich ist es leider unmöglich alle Luftschadstoffe aus unserer Umgebung zu entfernen, fügt Liu hinzu.

Wo entsteht Bluthochdruck?
Bluthochdruck ist eine oft auftretende Gefäßerkrankung. Bei der Erkrankung ist der Druck, den das Blut bei jedem Herzschlag auf die Gefäße ausübt, zu hoch. Ein zu hoher Blutdruck kann in verschiedenen Systemen unseres Körpers entstehen. Meistens wird der Begriff aber für die Bluthochdruck-Form verwendet, die Mediziner als arterielle Hypertonie bezeichnen. Weitere Studien, vor allem multizentrischen Studien seien nun notwendig, um einen kausalen Zusammenhang zwischen Luftverschmutzung und Bluthochdruck zu untersuchen, erklärt der Hauptautor Liu. (as)

Advertising