Studie untersucht körperliche Beschwerden bei Heranwachsenden

Fabian Peters

Freiwillige für Studie zu körperlichen Beschwerden bei Heranwachsenden gesucht

Körperliche Beschwerden wie wiederkehrende Kopfschmerzen oder Bauchschmerzen im Kindes- und Jugendalter sind relativ weit verbreitet, doch werden diese im Rahmen der Forschung bislang eher vernachlässigt. Eine neue Studie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) widmet sich daher explizit den körperlichen Beschwerden bei Heranwachsenden. Derzeit werden noch Studienteilnehmer gesucht.


„Etwa 25 Prozent aller Kinder und Jugendlichen leiden unter wiederkehrenden körperlichen Beschwerden wie zum Beispiel anhaltenden Bauch- oder Kopfschmerzen“, so die Mitteilung der JGU. In der Wissenschaft werde dieser Bereich jedoch bislang vernachlässigt. Die neue Studie soll hier nun Licht ins Dunkel bringen. Aktuell werden noch Teilnehmende gesucht. Ansprechpartnerin ist Dr. Stefanie Jungmann von der Abteilung für Klinische Psychologie, Psychotherapie und experimentelle Psychopathologie am Psychologischen Institut der JGU.

Viele Kinder leiden an körperlichen Beschwerden wie wiederkehrenden Kopfschmerzen. (Bild: Zlatan Durakovic – fotolia)

Ein Viertel der Heranwachsenden mit körperlichen Beschwerden

Dass rund ein viertel der Kinder und Jugendlichen an wiederkehren körperlichen Beschwerden leidet, spiegelt sich laut Aussage der Experten keineswegs in der Forschungsarbeit auf diesem Gebiet wider. „Das häufige Auftreten und die damit verbundenen psychosozialen Beeinträchtigungen der Betroffenen sowie die gesundheitsökonomischen Folgen stehen in Kontrast dazu, dass Störungen mit körperlichen Symptomen im Kindes- und Jugendalter in der Forschung ein vernachlässigter Bereich sind“, so die Mitteilung der JGU.

Freiwillige für die Untersuchungsgruppen gesucht

Die Studie am Psychologischen Institut der JGU soll nun die körperlichen Beschwerden bei Heranwachsenden im Alter von 11 bis 17 Jahren untersuchen. Für die drei Untersuchungsgruppen werden derzeit noch Freiwillige gesucht. Die Gruppen umfassen:

  • Kinder und Jugendliche mit körperlichen Beschwerden,
  • Kinder und Jugendliche mit Ängsten oder Sorgen,
  • Kinder und Jugendliche ohne körperliche Beschwerden oder Ängste als Kontrollgruppe.
  • Für die Studienteilnahme wird laut Angaben der JGU eine angemessene Aufwandsentschädigung gezahlt und zudem geben die Studienleiter auf Wunsch auch eine individuelle Rückmeldung zum Untersuchungsbefund. Bei Fragen zur Studie oder Anmeldungen können sich Interessierte per Mail an Studie-klinische-Psychologie@uni-mainz.de wenden. (fp)