Studien: Schokolade verbessert deutlich die Gehirnfunktion

chocolate bars isolated on white background
Alexander Stindt
Studie stellt fest: Schokolade hilft unsere kognitiven Funktionen zu verbessern
Gehören Sie zu den Menschen die gerne Süßes essen? Dann könnte es für Sie jetzt einen Grund zur Freude geben. Wissenschaftler stellten fest, dass regelmäßiger Schokoladenkonsum mit einer besseren kognitiven Funktion verbunden ist. Diese Nachricht ist für alle „Naschkatzen“ sicherlich sehr erfreulich.

Viele Menschen essen gerne Süßigkeiten. Normalerweise geht man davon aus, dass ein übermäßiger Schokoladenkonsum nicht gesund ist und sich negativ auf unser Gewicht auswirkt. Jetzt stellten aber Forscher in einer Untersuchung fest, dass Schokolade helfen kann, unsere kognitiven Funktionen zu verbessern. Die Ergebnisse ihrer Studie veröffentlichten die Mediziner in dem Fachjournal „Appetite“. An der Untersuchung waren die „University of South Australia“, die „University of Maine“ und das „Luxembourg Institute of Health“ beteiligt.

Schokolade verbessert laut den Ergebnissen einer aktuellen Studie die kognitive Leistungsfähigkeit. (Bild: yvdavid/fotolia.com)
Schokolade verbessert laut den Ergebnissen einer aktuellen Studie die kognitive Leistungsfähigkeit. (Bild: yvdavid/fotolia.com)

Schokolade kann unsere kognitiven Funktionen verbessern
Meist wird vor dem übermäßigen Konsum von Schokolade eher gewarnt, doch jetzt erklären die Wissenschaftler, dass die Süßigkeit unsere kognitiven Funktion verbessert. Die aktuelle Studie hatte die Daten einer älteren Untersuchung ausgewertet, in der die Nahrungsaufnahme und die damit zusammenhängenden Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen untersucht wurden. Die Teilnehmer mussten ebenfalls einige Tests durchführen, um die kognitiven Funktionen zu messen, erläutern die Experten. Die Ergebnisse waren interessant und zeigten tatsächlich eine Verbesserung der kognitiven Funktionen, so die Wissenschaftler weiter.

Schokolade könnte vor dem altersbedingten kognitiven Verfall schützen
Häufigerer Schokoladenkonsum konnte in den Tests signifikant mit einer verbesserten kognitiven Leistung verbunden werden. Beispielsweise verbesserte sich das visuell-räumliche Gedächtnis und unser Abstraktes Denken, sagen die Forscher. Schokolade könnte tatsächliche helfen, uns vor dem normalen altersbedingten kognitiven Verfall zu schützen, vermuten die Mediziner. In der Vergangenheit wurde Schokolade schon eingesetzt, um beispielsweise Fieber zu senken, bei Kindern Durchfall zu behandeln, die „Manneskraft“ zu steigern, die Muttermilchproduktion zu erhöhen, den Schlaf zu fördern oder sogar um die Zähne zu reinigen, sagen die Experten. Allerdings ohne wissenschaftliche Beweise für die Wirksamkeit, bezogen auf die genannten Einsatzgebiete.

Schokolade schützt vor Schlaganfällen und senkt den Cholesterinspiegel
Schokolade ist ein Genussmittel, das oft im wesentlichen aus Kakao und verschiedenen Zuckerarten besteht. Der Name hängt mit dem ersten kakaohaltigen Getränk zusammen, dass damals von den Azteken in Mexiko konsumiert wurde. Damals bestand dieses Getränk aus Kakao, Vanille, Wasser und Cayennepfeffer. Auf einer soliden wissenschaftlichen Basis haben heutzutage moderne Studien herausgefunden, dass Schokolade tatsächlich gut für unser Herz und den Kreislauf ist, sagen die Wissenschaftler. Sie helfe, das Risiko von Schlaganfällen zu reduzieren. Außerdem senke Schokolade den Cholesterinspiegel und schütze die Haut vor sogenannten Sonnenschäden. Somit sollten Sie ihr Kind ruhig mal einige Stücke Schokolade essen lassen oder am besten greifen Sie auch gleich selber zu. (as)

Advertising