Studien: Schützen Statine Frauen vor Brustkrebs?

Alexander Stindt
Kann eine hoher Cholesterinspiegel Frauen vor dem Tod durch Brustkrebs schützen?
Bei einer aktuellen Untersuchung konnten die Wissenschaftler feststellen, dass die Diagnose eines hohen Cholesterinspiegels bei Frauen mit einer deutlich niedrigeren Rate von Brustkrebs und einer verbesserten Lebenserwartung verbunden ist.

Die Wissenschaftler der Aston University fanden bei ihrer Untersuchung heraus, dass ein erhöhter Cholesterinspiegel bei Frauen zu einem verminderten Risiko für die Entstehung von Brustkrebs führt. Die Mediziner veröffentlichten eine Pressemitteilung zu den Ergebnissen ihrer Studie.

Brustkrebs ist eine gefährliche Erkrankung, welche jedes Jahr viele Menschenleben kostet. Experten stellten jetzt fest, dass ein hoher Cholesterinwert vor Brustkrebs zu schützen scheint. Bei einer Untersuchung fanden die Mediziner dann heraus, dass die festgestellte Schutzwirkung wahrscheinlich auf Statine zurückzuführen ist. (Bild: Sven Bähren/fotolia.com)

Führen Statine zu der Schutzwirkung vor Brustkrebs?
Wir haben vorher eine Assoziation zwischen einem hohen Cholesterinspiegel und der Entwicklung von Brustkarzinomen gefunden, die aktuelle Studie sollte diesen Zusammenhang genauer untersuchen, sagen die Autoren. Patienten mit einem hohen Cholesterinspiegel haben ein geringeres Risiko für die Entwicklung von Brustkrebs und die darauf folgende Mortalität. Die Ergebnisse sind ein Beweis für die schützende Wirkung von Statinen, fügen die Experten hinzu.

Mediziner untersuchen Frauen über 40 Jahren ohne einen hohen Cholesterinspiegel
Die aktuelle Studie untersuchte Frauen im Alter von 40 Jahren oder älter. Die Teilnehmerinnen hatten keine vorherige Diagnose eines hohen Cholesterinspiegels. Die Mediziner untersuchten die Entwicklung von Brustkrebs und die nachfolgende Sterblichkeit. Es wurden Analysen durchgeführt, um auch die demographischen und klinischen Merkmale zwischen den Teilnehmern anzupassen.

Hoher Cholesterinwert kann das Risiko für Brustkrebs um bis zu 45 Prozent reduzieren
Von insgesamt 1.220.024 Patienten hatten 16.043 Frauen einen hohen Cholesterinwert im Alter von vierzig Jahren oder älter. Die Daten dieser Frauen wurden mit einer gleichwertigen und an das Alter angepassten Gruppe von Patienten ohne einen hohen Cholesterinwert verglichen, erklären die Wissenschaftler. Dabei stellten die Mediziner fest, dass die Frauen mit einem hohen Cholesterinwert ein um 45 Prozent reduziertes Risiko für die Entwicklung von Brustkrebs aufwiesen, verglichen mit Frauen ohne einen hohen Cholesterinwert.

Auswirkungen einen hohen Cholesterinwerts auf das Brustkrebsrisiko
Nach der Anpassung an verschiedene Faktoren, welche die Sterblichkeit betreffen können, einschließlich Alter, Geschlecht und Ethnizität, fanden die Experten heraus, dass Patienten 45 Prozent weniger Brustkrebs entwickelten, wenn sie einen hohen Cholesterinwert hatten. Außerdem war das Risiko bei einem höheren Cholesterinspiegel an Brustkrebs zu versterben um 40 Prozent reduziert, erklären die Autoren der Studie. Wenn eine Diagnose von hohem Cholesterin zu niedrigeren Brustkrebs-Raten führt, könnte dies auf eine Behandlung mit weit verbreiteten Cholesterin senkenden Medikamenten (Statinen) zurückzuführen sein, erklärt Autor Dr Rahul Potluri.

Statine schützen vor Brustkrebs
Unsere Forschung bestätigt, dass Frauen mit einer Diagnose von hohem Cholesterin eine auffallend niedrigere Rate von Brustkrebs aufweisen, erklärt Autor Dr. Paul Carter. Bei vorherige Tierstudien reduzierten Statine das Risiko für Brustkrebs, diese deutet darauf hin, dass Statine diese schützende Wirkung bei Brustkrebs produzieren, fügt der Experte hinzu. „Die Ergebnisse dieser Untersuchung bieten die stärkste Rechtfertigung für eine klinische Studie zur Bewertung der schützenden Wirkung von Statinen bei Patienten mit Brustkrebs“, erläutert Dr. Carter weiter.

Welche Menschen sollten Statine einnehmen?
Patienten mit Brustkrebs, die einen hohen Cholesterinwert haben, Menschen mit einem hohen Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, und diejenigen mit etablierten Herz-Kreislauf-Erkrankungen sollten nach aktuellen Richtlinien Statine erhalten, sagen die Experten. (as)