Süßholz bei Diabetes

Heilpraxisnet

Süßholz enthält Stoffe, die gegen Diabetes wirken. Das fand ein Forscherteam in Berlin heraus. Ist damit ein gut verträgliches Heilmittel gegen die Zuckerkrankheit gefunden?

02.05.2012

Die Süßholzwurzel Glycyrrhiza wird schon seit Jahrzehnten bei Atemwegs- oder Magenerkrankungen eingesetzt. Nun erkannte ein Forscherteam vom Max-Planck-Institut für molekulare Genetik in Berlin, dass die Pflanze möglicherweise auch bei Altersdiabetes (Diabetes Typ II) helfen kann. Sie haben in der Wurzel der Süßholz-Pflanze eine neue Gruppe von Naturstoffen mit antidiabetischer Wirkung identifiziert: die Amorfrutine.

Mehr zum Thema:

Blutzuckersenkend und entzündungshemmend
Wie die Forscher an diabetischen Mäusen gezeigt haben, entfalten die Amorfrutine nicht nur blutzuckersenkende Eigenschaften, sondern wirken auch entzündungshemmend. Darüber hinaus beugen sie sogar einer Fettleber vor. Die gesundheitsfördernden Effekte beruhen darauf, dass die Amorfrutin-Moleküle gezielt an einen Rezeptor namens PPARγ im Zellkern andocken. PPARγ spielt im Fett- und Glukosestoffwechsel der Zelle eine wichtige Rolle. Die Bindung der Amorfrutin-Moleküle aktiviert verschiedene Gene, welche die Plasmakonzentration bestimmter Fettsäuren sowie die von Glukose senken. Der verringerte Glukosespiegel verhindert die Entwicklung einer Insulinresistenz – die Hauptursache des Altersdiabetes.

Gut verträglich
Die Amorfrutine sind den bisherigen Studien zufolge ausgesprochen gut verträglich. Das unterscheidet sie von anderen Mitteln, die auch auf den PPARγ-Rezeptor wirken, aber Nebenwirkungen verursachen wie Gewichtszunahme oder Herz-Kreislauf-Probleme.

Hohe Konzentration erforderlich
Im Kampf gegen Diabetes reicht die Aufnahme der Amorfrutine durch Süßholztee oder Lakritze jedoch nicht aus. Die Konzentration des Stoffes darin ist leider zu gering. Um die Amorfrutine in ausreichender Konzentration aus der Pflanze zu gewinnen, haben die Forscher daher spezielle Extraktionsverfahren entwickelt, um natürliche Amorfrutin-Extrakte industriell produzieren zu können. (pm)