Tag der Apotheke: Ansprechpartner vor Ort

Fabian Peters

Tag der Apotheke – Ansprechpartner vor Ort informieren

08.06.2011

Deutschlandweit nutzen Apotheker den diesjährigen „Tag der Apotheke“ um über das Thema Organspende zu informieren. Denn obwohl die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) für das vergangene Jahr einen Rekordwert der Organspenden meldete, sehen die Experten weiteren Handlungsbedarf.

Mehr zum Thema:

Knapp 1.300 Menschen spendeten im Jahr 2010 nach dem Tod ihre Organe, so die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) Anfang des Jahres. Um die Bereitschaft in der Bevölkerung zur Organspende weiter zu erhöhen, informieren die Apotheken deutschlandweit am morgigen „Tag der Apotheke“ unter dem Motto „In jedem steckt ein Lebensretter“ über das Thema Organspende.

Über 10.000 Apotheken informieren über Organspenden
Jährlich initiiert die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) den „Tag der Apotheke“, um mit bundesweiten Aktionen in den öffentlichen Apotheken auf die „Bedeutung des Heilberufes für die Arzneimittelversorgung der Bevölkerung aufmerksam machen“. Der ABDA zufolge stehen dabei die „Betreuung der Patienten durch das pharmazeutische Personal und das breite Leistungsspektrum der Apotheken“ im Fokus des Aktionstages. Außerdem würden viele Apotheken den Tag nutzen, „um ihre Kunden auf ihre besonderen Kompetenzen – von Diabetes bis Asthma, für Kinder und Senioren, von Homöopathie bis Rezepturen – aufmerksam zu machen“, erklärte die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände in einer aktuellen Pressemitteilung. Insgesamt seien über 10.000 Apotheken an dem Aktionstag beteiligt. Unter dem diesjährigen Motto „In jedem steckt ein Lebensretter“ informieren die Apothekenteams vor Ort über das Thema Organspende und verteilen über sieben Millionen Organspendeausweise. Bei der Durchführung der Kampagne wurde die ABDA von der Deutschen Stiftung Organtransplantation (DSO) unterstützt.

Ausfüllen von Organspendeausweisen entlastet Angehörige
Die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände erklärte, dass den Apothekenteams als wichtige Ansprechpartner für alle Gesundheitsfragen vor Ort die „lebensrettenden Sofortmaßnahmen“ der Organspenden ein besonderes Anliegen sind. So wollen die teilnehmenden Apotheken ihre Kunden mithilfe von Plakaten und Handzetteln für dieses wichtige Thema sensibilisieren, um künftig die Bereitschaft in der Bevölkerung zur Organspende weiter zu erhöhen. Nicht zuletzt mit dem Argument, dass „es dreimal wahrscheinlicher (ist), selbst ein Organ zu benötigen, als zum Organspender zu werden“. Die ABDA wies außerdem darauf hin, dass jeder Organspender „nach seinem Tod bis zu sieben Menschen ein neues Leben schenken“ kann. Damit nicht die Angehörigen über eine mögliche Organentnahme entscheiden müssen, empfiehlt sich bei Bereitschaft zur Organspende das Ausfüllen eines Organspendeausweis, der den Willen eindeutig dokumentiert und die Angehörigen entlastet, erklärte die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände weiter. (fp)

Lesen Sie zum Thema:
Jede fünfte Apotheke mangelhaft

Bild: siepmannH, Pixelio.de.