Tai Chi zur Stärkung der Kniegelenke

Fabian Peters

Kniegelenke stärken mit Jogging und Tai Chi

08.10.2012

Millionen Deutsche haben Probleme mit den Kniegelenken. Bei fast jeder Bewegung des Körpers werden die Kniegelenke beansprucht. Entsprechend weitreichend sind die Beeinträchtigungen bei Beschwerden mit den Kniegelenken. Joggen und Tai Chi können laut Aussage der Experten hier eine durchaus positive Wirkung entfalten.

Mehr zum Thema:

Wer bereits an einer Kniegelenkarthrose leidet, kann mit ruhigen, kontrollierten Bewegungen, wie beispielsweise beim Tai Chi, die Muskulatur stärken und so unter Umständen eine Linderung der Beschwerden erreichen, berichtet Siegbert Tempelhof, Facharzt für Orthopädie am Centrum für Komplementärmedizin (CfK) in München gegenüber der Nachrichtenagentur „dapd“.

Ganzheitlicher Muskelaufbau zur Stärkung des Kniegelenks
„Bis zu zehn Millionen Menschen in Deutschland leiden“, laut Siegbert Tempelhof, „an Beschwerden des Kniegelenks.“ Rund drei Millionen haben eine Kniegelenkarthrose und circa 175.000 künstliche Kniegelenke werden pro Jahr eingesetzt, so der Facharzt für Orthopädie weiter. Um entsprechende Erkrankungen zu vermeiden, sollte dem Experten zufolge bereits frühzeitig damit begonnen werden, die Kniegelenke vorbeugend zu stärken. Eine gute „Muskulatur wirkt dämpfend auf die Kniegelenke und reduziert die Belastung“, erläuterte Tempelhof. Allerdings sollte der Muskelaufbau immer ganzheitlich angesetzt sein, denn „wir wissen heute, dass man nicht nur die Muskeln um das Knie herum“, sondern den ganzen Körper mit in das Training einbeziehen muss, betonte der Orthopäde. Das Knie werde bei den täglichen Belastungen wie Gehen, Stehen oder Drehen nicht nur von der lokalen Muskulatur im Umfeld des Knies, sondern auch von anderen, wichtigen Muskelschlingen des Körpers unterstützt. Diese sollten „beim Training alle möglichst gleichermaßen gestärkt werden“, erklärte der Experte.

Joggen bedingt keinen Gelenkverschleiß
Eine gute Trainingsmethode zur Stärkung der Kniegelenke bei gesunden Menschen ist laut Aussage des Facharztes für Orthopädie Jogging. Entgegen der vielfachen Behauptung führe „Jogging nicht zu einem frühzeitigen Gelenkverschleiß“, sondern könne tatsächlich „die Arthroserate sogar senken“, betonte Tempelhof. Allerdings gelte dies nur solange keine vorhergehende Kniegelenkverletzungen oder Beinachsenfehlstellungen vorliegen. Auch bei Übergewicht sei Joggen unter Umständen eine zu hohe Belastung für die Gelenke.

Schonende Trainingsmethode des Tai Chi bei Kniegelenkarthrose
Als schonendere Trainingsmethoden, die zur gleichmäßigen Stärkung der Muskulatur beitragen, nennt der Experte Tai Chi und Ergometertraining. Regelmäßiges Training erreiche hier auch bei bereits von Kniearthrosen Betroffenen häufig eine deutliche Schmerzverbesserung. „Die ruhigen, kontrollierten Bewegungen haben offenbar einen sehr gesunden Einfluss auf vorgeschädigte Gelenke“, so Tempelhof. Weitere gelenkschonende Trainingsmethoden seien Sportarten, wie Fahrradfahren, Wandern, Wassergymnastik beziehungsweise Aquafitness, Schwimmen und Yoga, erläuterte der Orthopäde vom Centrum für Komplementärmedizin.

Generell gilt, dass ruhige kontrollierte Bewegungen für das Knie weniger Belastungen mit sich bringen, als abrupte, ruckartige Bewegungen. Bei schnellen Richtungswechseln und plötzlichem Stoppen wirken erhebliche Kräfte auf das Kniegelenk. Sportarten wie Squash, Basketball aber auch Skifahren, Fußball und Handball gelten daher allgemein als besonders kritisch für die Kniegelenke.

Um Knieproblemen vorzubeugen, müssen gefährdete Patienten laut Aussage des Experten rechtzeitig mit der Stärkung beginnen. Bereits vorhandene Schon- oder Fehlhaltungen können laut Tempelhof im Rahmen einer gezielte Untersuchung des Kniegelenks und einer Bewegungsanalyse beim Arzt festgestellt werden. Nur durch eine solche Bestimmung des aktuellen Status könne man gezielt trainieren, erläuterte der Orthopäde.

Kniegelenk-Training im Fitnessstudio oder beim Physiotherapeuten
Werden bei der Untersuchung des Kniegelenks Schwachstellen festgestellt, erhalten die Patienten bei Bedarf von ihrem Arzt auch Adressen von Physiotherapeuten und Fitnessstudios, die ein gezieltes Training des Kniegelenks anbieten. Die Krankenkassen stellen ihren Versicherten ebenfalls entsprechende Kontaktdaten zur Verfügung. Laut Aussage des Orthopäden vom CfK sollte ein angemessenes Training zur Stärkung des Kniegelenks dabei eine Kombination aus Dehnen, Stärken und Lockern umfassen. Wichtig sei, dass das Training regelmäßig erfolgt und sich dabei langsam aufbaut beziehungsweise intensiviert.

Der Vorteile eines Kniegelenk-Trainings auf Basis des Tai Chi ist, dass neben der Muskulatur auch der Geist profitiert. Denn Tai Chi eignet sich ähnlich wie Yoga oder Qigong auch zur Stressbewältigung. So profitieren Körper und Geist von der traditionellen chinesischen Kampfkunst. (fp)