Tausende Hühner wegen Vogelgrippe geschlachtet

Heilpraxisnet

Zehntausende Hühner wegen Vogelgrippe geschlachtet

30.12.2014

In Japan breitet sich offenbar die Vogelgrippe weiter aus. Wegen eines Ausbruchs der Krankheit haben die Behörden des Landes mit der Notschlachtung von rund 42.000 Hühnern begonnen. Beim letzten Ausbruch des Virus waren in dem ostasiatischen Land etwa eine Million Tiere getötet worden.

Vogelgrippe in Japan breitet sich aus
Die Vogelgrippe breitet sich in Japan offenbar weiter aus. Wegen eines Ausbruchs der Krankheit haben die japanischen Behörden mit der Notschlachtung von rund 42.000 Hühnern begonnen. Wie die Nachrichtenagentur dpa berichtet, kam es zu der Aktion, nachdem am Sonntag einige Hühner auf einer Geflügelfarm in der südwestlichen Präfektur Miyazaki tot aufgefunden worden waren. Die Tiere wurden daraufhin positiv auf das Vogelgrippevirus H5 getestet, meldete die Nachrichtenagentur Kyodo unter Berufung auf die Behörden.

Eine Million Hühner beim letzten Ausbruch getötet
Erst Mitte Dezember waren rund 4.000 Hühner in einer anderen Anlage wegen eines Vogelgrippe-Falls geschlachtet worden. Der betroffene Betrieb und weitere Geflügelbetriebe in der Umgebung waren geschlossen und die Gegend desinfiziert worden. Zudem waren an großen Straßen in dem Gebiet Desinfektionsstationen für Fahrzeuge eingerichtet worden. Es blieb zunächst unklar, ob trotz der Schutzvorkehrungen ein Zusammenhang zwischen den beiden Fällen im Dezember besteht. Im Jahr 2011 waren beim letzten Ausbruch des hoch ansteckenden H5-Virus in Japan etwa eine Million Hühner getötet worden.

Vogelgrippe-Fälle in Deutschland
Auch in Deutschland gab es jüngst mehrere Vogelgrippe-Fälle. So war der Virus-Subtyp H5N8 im November und Dezember in Geflügelmastbetrieben in Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen nachgewiesen worden. Als besonders gefährlich haben sich in den vergangenen Jahren die Erreger H7N9 und auch H5N1 erwiesen. Oft zeigten sich bei infizierten Menschen erst nach Wochen typische Vogelgrippe-Symptome. Diese ähneln anfangs meist denen einer herkömmlichen Grippe. Beschwerden, die dabei häufig auftreten, sind unter anderem Fieber, Husten, Halsschmerzen und in manchen Fällen Atemnot. Seltenere Symptome sind Durchfall, Bauchschmerzen sowie Übelkeit und Erbrechen. (ad)

Advertising

Bild: Clarissa Schwarz / pixelio.de