TCM-Therapie: Moxibustion wirksam nach einem Schlaganfall

Sebastian
TCM wirksam nach einem Schlaganfall
Die Moxibustionstherapie ist eine Anwendung in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Sie gehört zu den „alternativen Behandlungen“ und zu den Naturheilverfahren. Forscher haben nun herausgefunden, dass diese Form der TCM-Therapie bei Schlaganfällen Symptomlinderungen verschaffen kann.

Schlaganfälle führen bei rund 90% der Patienten zu bleibenden Schädigungen, die die Lebensqualität der Betroffenen stark einschränken. Chinesische Wissenschaftler konnten nun zeigen, dass sich der Genesungsprozess von Schlaganfallpatienten mit Hilfe einer Moxibustionsbehandlung deutlich verbessern lässt.

Moxa-Therapie lindert Schlaganfall-Folgen. Bild: Monika Wisniewska - fotolia
Moxa-Therapie lindert Schlaganfall-Folgen. Bild: Monika Wisniewska – fotolia

Die Wissenschaftler wollten überprüfen, ob Moxibustion zusätzlich zu Rehabilitationsmaßnahmen den Genesungsprozess von Schlaganfallpatienten mit spastischer Hemiplegie verbessern kann. Sie teilten die 84 Patienten randomisieert auf zwei gruppen auf. Gruppe ein erhielt Reha-Maßnahmen, Gruppe 2 Reha plus Moxibustions-Gruppe. Alle Teilnehmer erhielten vier Einheiten (fünf Tage/Woche) Therapie nach der Bobath-Technik. Die Probanden der Moxibustions-Gruppe wurden in dieser Zeit zusätzlich fünfmal wöchentlich mit Moxa behandlet und zwar an festgelegten Energiepunkten.

Vor der Behandlungsphase, nach zwei Wochen Therapie und sechs Monate nach Behandlungsende wurde der körperliche Status der Studienteilnehmer evaluiert. Es zeigte sich, dass die Probanden beider Gruppen bereits nach zwei Wochen Behandlungsphase bessere Messwerte aufwiesen als vor Beginn. Nach sechs Wochen konnte dieser Effekt noch einmal gesteigert werden. Die Teilnehmer der Moxibustions-Gruppe erzielten im Vergleich mit der Reha-Gruppe signifikant bessere Ergebnisse. Die Studie finden Sie hier.