Teeblätter für die Gesundheit schwimmen lassen

Heilpraxisnet

Tee ist ein außerordentlich geschmackvolles und gesundheitlich wertvolles Getränk. Das beste Aroma entfaltet sich, wenn die Teeblätter während des Ziehens frei schwimmen können. Die Verbraucherinformationsdienst „aid“ gibt den Tipp der sogenannten „Zwei-Kannen-Methode“.

Bei der Zwei-Kannen-Methode lässt man die Blätter in der ersten Kanne frei ziehen. Die Blätter können dann ihr volles Aroma entfalten. Je nach Ziehzeit gießt man das Teewasser durch ein Sieb in die zweite Kanne. „Weniger aufwendig ist es, Siebeinsätze, Netze oder Papierfilter zu verwenden“, so die AiD.

Besseres Aroma durch Ziehzeit
Ein besseres Aroma können Teeliebhaber auch durch die Teemenge sowie des Zeit des Ziehen lassen erreichen. Ausreichend sind ein Teelöffel Teeblätter für eine normale Tasse (150 Milliliter). „Das entspricht einem mittelstarkem Aufguss“. Wer es gern etwas kräftiger mag, nimmt einen gehäuften Teelöffel. Wenn der Tee zwei bis drei Minuten zieht, wird vordergründig Koffein freigesetzt. Bei längeren Ziehzeiten von vier bis fünf Minuten setzen sich mehr Gerbstoffe frei. Diese gelten als naturkundliches Hausmittel, weil sie beruhigend auf den Magen und Darm wirken. Zudem machen die Stoffe den Tee herber im Geschmack. Tee bleibt länger heiß, wenn die Kanne zuvor mit heißem Wasser vorgewärmt wurde. Auch Teelichter können bei Stövchen den Tee warm halten.

Tee ist gesund
Wussten Sie schon: Tee schützt vor Hirntumoren! Tee kann laut der EPIC-Studie (European Prospective Investigation into Cancer and Nutrition) vor Hirntumoren schützen. Die über neun Jahre angelegte Studie mit über 500.000 Teilnehmern aus zehn europäischen Ländern kam zu dem Ergebnis, dass der Konsum von Tee die Erkrankungsgefahr an Tumoren im zentralen Nervensystem senken kann. Mehr interessante Themen zum Tee finden Sie auch hier. (sb)

Advertising