Hunde sollten kein Schmelzwasser trinken

Heilpraxisnet

Tier-Gesundheit: Hunde sollten kein Schmelzwasser trinken

Hunde sollten in freier Natur kein Schmelzwasser trinken, um ihren Durst zu stillen. Wie der Deutsche Tierschutzbund in Bonn erklärte, enthalte das geschmolzene Wasser oftmals gefährliche Bakterien und Viren die Infekte auslösen könnten. Zwar könne die Magensäure einen Teil der Krankheitserreger abtöten, kleine Risse in der Mundschleimhaut des Hundes könnten dennoch Erkrankungen bei dem Tier auslösen.

Streusalz und Schadstoffe im Wasser
In Städten und an viel befahrenen Straßen könnte sich zudem giftiges Streusalz und Schadstoffe im Wasser angesammelt haben. Die Giftstoffe könnten die Leber schädigen und zu Erbrechen sowie Durchfall führen. Damit die Hunde das Wasser nicht trinken, sollten Hundebesitzer immer Hundefutter bei sich führen, um das Tier vom schädlichen Trinken abzuhalten. Bei längeren Aufenthalten in freier Natur oder Reisen empfiehlt es sich, immer Wasser bei sich zuführen. Spezielle Behältnisse für den Transport und für Reichung von Wasser können in einem Tiershop erworben werden. (sb, 31.01.2011)

Mehr zum Thema: