Tragischer Tod eines kleinen Kindes: Dreijährige verstirbt während der Zahnarztbehandlung

Alfred Domke
Gesundes dreijähriges Mädchen stirbt bei Zahnarztbesuch
In Kalifornien ist ein kleines Mädchen bei einem Zahnarztbesuch gestorben. Laut Presseberichten sollten bei dem Routineeingriff zwei Zähne gezogen und zwei weitere versiegelt werden. Doch dann erlitt die Dreijährige offenbar einen Herzstillstand. Warum es dazu kam, ist noch unklar.

Herzstillstand nach Zahnarztbehandlung
In den USA ist ein kleines Mädchen bei einem routinemäßigen Zahnarztbesuch gestorben. Laut Presseberichten starb die dreijährige Daleyza Avila Hernandez aus dem US-Bundesstaat Kalifornien an einem Herzstillstand. Die Ärzte meinten, irgendetwas wäre schiefgelaufen. Das Mädchen habe vermutlich einen Herzfehler gehabt. Die Eltern dementieren dies. Ihre Tochter sei „sehr gesund“ gewesen.

In den USA ist ein kleines Mädchen, bei dem die Zähne gerichtet werden sollten, kurz nach der Zahnarztbehandlung gestorben. Die Dreijährige erlitt einen Herzstillstand. Der Grund dafür ist noch nicht ganz klar. (Bild: SergeyCash/fotolia.com)

Mutter kann sich Tod ihrer Tochter nicht erklären
Wie das Internetportal „Fox40“ berichtet, sollten dem Kind im Children`s Dental Surgery Center von Stockton in der Nähe von San Francisco zwei Zähne gezogen und zwei versiegelt werden.

Kurz zuvor postete ihre Mutter Araceli Avila noch Fotos ihrer Tochter, auf denen sie quicklebendig ist. Nur rund eine halbe Stunde später ist die Kleine tot.

Mehr zum Thema:

„Ich habe meine Tochter nur zum Zahnarzt gebracht, weil ihre Zähne gerichtet werden sollten, und nur 30 Minuten später haben sie sie tot zurückgebracht“, sagte die Mutter laut „Fox40“.

Araceli Avila durfte während der Behandlung ihrer Tochter nicht dabei sein. Während sie wartete, sah sie einen Krankenwagen ankommen.

„Und ich stand auf und ging nach draußen, ich dachte sie kommen wegen einem Kind, aber ich dachte nicht dass es wegen meinem Kind ist.“

Nur kurz darauf kam eine Krankenschwester, die ihr mitteilte, dass etwas schief gelaufen sei. Ihr wurde gesagt, dass das Herz ihrer Tochter aufgehört hat zu schlagen – und dass das Mädchen möglicherweise Herzprobleme hatte.

Möglicherweise Narkosemittel nicht vertragen
Die Mutter wies allerdings darauf hin, dass ihre Tochter „sehr gesund“ gewesen sei.

Laut dem US-Sender „Fox News“ gab ein Sprecher der Zahnklinik an, das Mädchen habe das Narkosemittel nicht vertragen.

„Wir sind verpflichtet, jeden Tag Kindern zu helfen. Das ist unsere Mission, deshalb sind wir hier. Es ist riskant. Nicht jeder will es tun“, so der Sprecher.

Im letzten Jahr war in Texas ein 14 Monate altes Baby bei einer Zahnarztbehandlung gestorben, weil es zu Problemen bei der Anästhesie kam.

Auch in Deutschland kam es schon zu Todesfällen auf dem Zahnarztstuhl. So starb im vorigen Jahr ein 18-Jähriger in einer Hamburger Zahnarztpraxis an Herzversagen.

Der Teenager hatte offenbar regelmäßig Diclofenac und Ibuprofen eingenommen. Solche Schmerzmittel erhöhen laut Experten das Risiko eines Herztodes.

Auswirkungen auf das Herz
Auch Probleme mit den Zähnen können sich unter Umständen bis zum Herzen auswirken.

Werden Zahnschmerzen beispielsweise durch Zahnfleischentzündungen verursacht werden, können die Keime in die Blutbahn und so bis zum Herzen gelangen.

Warum die Dreijährige in Kalifornien sterben musste, können die Ärzte aber noch nicht sagen. Den Angaben zufolge stehe jetzt eine Untersuchung an.

„Ich möchte nicht, dass das was mir passiert ist, auch einer anderen Mutter passiert“, sagte Araceli Avila. (ad)