Über 500 Grippe-Fälle sowie drei Tote in Berlin

In Berlin sind derzeit viele schwere Grippe-Erkrankungen festzustellen. (Bild: auremar/fotolia.com)
Fabian Peters
Grippewelle: Bereits über 500 Fälle und drei Tote in Berlin
Die Grippewelle 2016 hat schon vor Monaten begonnen: Das Influenza-Virus verbreitet sich in Deutschland immer weiter. In der Hauptstadt fällt die Grippesaison in diesem Jahr stärker aus. Vor allem die Zahl der Einweisungen in Berliner Kliniken ist gestiegen.

Erste Grippefälle schon im Oktober
Die aktuelle Grippewelle hat bereits im vergangenen Herbst begonnen. Schon im Oktober waren erste Grippefälle in Berlin und Brandenburg gemeldet worden. Besonders auffällig in dieser Saison ist, dass sich mehrheitlich gesunde Erwachsene mit schwerer Grippe infizieren, wie das Robert-Koch-Institut (RKI) vor kurzem berichtete. Bundesweit wurden bislang über 4.600 Erkrankungen gemeldet. Die Bürger der Hauptstadt sind in diesem Winter stärker von der Grippe betroffen als vor einem Jahr.

In Berlin sind derzeit viele schwere Grippe-Erkrankungen festzustellen. (Bild: auremar/fotolia.com)
In Berlin sind derzeit viele schwere Grippe-Erkrankungen festzustellen. (Bild: auremar/fotolia.com)

Über 500 Infektionen und drei Todesfälle
Wie aus dem aktuellen „Epidemiologischen Wochenbericht“ des Landesamts für Gesundheit und Soziales (Lageso) hervorgeht, liegt die Zahl der gemeldeten Fälle mehr als ein Viertel höher als in der Saison 2014/2015. Den Angaben zufolge wurden seit Oktober 2015 über 510 Infektionen und drei Todesfälle gemeldet. Erfreulich ist, das es bisher keine größeren Ansteckungsketten, wie zum Beispiel an Schulen, gibt. Allerdings mussten bislang schon doppelt so viele Patienten wie in der Vorsaison ins Krankenhaus. Laut dem Bericht gab es die meisten Fälle in den Bezirken Pankow, Steglitz-Zehlendorf und Tempelhof-Schöneberg. Wie es heißt, seien bislang besonders Kinder bis neun Jahre und 30 bis 59 Jahre alte Erwachsene betroffen.

Unterschied zwischen Grippe und einfacher Erkältung
Die gemeldeten Daten spiegeln jedoch nur einen Teil des tatsächlichen Geschehens wieder. Patienten sind sich oft gar nicht sicher, ob eine Grippe oder grippaler Infekt für ihre Beschwerden verantwortlich ist. Nicht alle von ihnen gehen zum Arzt und auch dort werden Personen mit Erkältungssymptomen nicht immer auf Influenza getestet. Im Unterschied zur Erkältung ist die Virusgrippe Influenza eine wochenlange und ansteckende Erkrankung. Sie äußert sich unter anderem durch hohes Fieber, Gelenk- und Gliederschmerzen, Schüttelfrost, Kopfschmerzen und Husten. Todesfälle durch das Grippevirus sind laut Gesundheitsexperten nichts Ungewöhnliches. (ad)

Advertising