Umfassende Rückruf-Aktion für Kartoffelsalat wegen Fremdkörper-Risiko

Fabian Peters
Kartoffelsalate der Marken Dolli und Feldmühle werden zurückgerufen
Wegen möglicherweise enthaltener Fremdkörper werden die Kartoffelsalate der Marken Dolli und Feldmühle von der Firma Martin Amberger Kartoffelverarbeitung Dolli-Werk GmbH & Co. KG zurückgerufen. Die interne Prüfung nach einer Kundenreklamation habe ergeben, dass am 15. Februar 2017 bei Beginn der Kartoffelsalat-Produktion ein Fremdkörper-Risiko eingetreten ist, so die Mitteilung des Unternehmens.

Aufgrund der Ergebnisse der internen Prüfung hat der Hersteller sich für einen Rückruf der Kartoffelsalate der Marken Dolli und Feldmühle entschieden. Durch menschliches Fehlverhalten beim Einsatz der Metall-Detektion bestehe die Möglichkeit, dass sich Fremdkörper in den Kartoffelsalaten befinden. Trotz aller Sicherheitsmaßnahmen könne nicht vollständig ausgeschlossen werden, dass ein Fremdkörper in die Produkte gelangt ist, so der Hersteller weiter.

Wegen möglicherweise enthaltener Fremkörper werden die Kartoffelsalate der Marken Dolly und Feldmühle zurückgerufen. (Bild: www.lebensmittelwarnung.de)

Zwar schätzt die Produktionsfirma das Risiko als minimal ein, doch aus Gründen des vorsorglichen Verbraucherschutzes hat sich das Unternehmen nach eigenen Angaben für einen Rückruf der gesamten Tagesproduktion Kartoffelsalat entschieden. Betroffen seien die Kartoffelsalate der Marken Dolli und Feldmühle mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 26. Februar .2017, 13. März 2017 und 16. März 2017. „Alle Verbraucher, die Kartoffelsalate mit dem angegebenen Mindesthaltbarkeitsdatum gekauft haben, werden gebeten, vom Verzehr abzusehen und die Artikel zur Verkaufsstelle zurückzubringen“, so die Mitteilung des Herstellers. Die Produkte werden entweder ausgetauscht oder der Einkaufswert wird erstattet. Für Fragen und Informationen hat das Unternehmen eine Hotline eingerichtet (Tel.: 08404/9293-0). (fp)