Unstillbarer Hunger auf Eisen: Ärzte holen 40 Messer aus dem Magen eines Mannes

In Indien haben Ärzte einem Mann 40 Messer aus dem Magen entfernt. Der Familienvater hatte die Teile geschluckt weil er Appetit auf Metall hatte. (Bild: s_l/fotolia.com)
Alfred Domke
Ärzte entfernen 40 Messer aus dem Magen eines Inders
Medienberichten zufolge haben Ärzte in Indien einem Mann 40 Messer aus dem Magen entfernt. Der 42-Jährige hatte die Teile geschluckt, weil er nach eigenen Angaben eine unglaubliche Lust auf Metall verspürte. Die Mediziner rieten ihm zu anderen Speisen, um seinen Appetit auf Eisen zu befriedigen.

40 Messer verschluckt
Verschluckte Kleinteile können im Magen-Darm-Trakt zu schweren Schädigungen führen. Gesundheitsexperten raten in solchen Fällen immer dazu, unbedingt einen Arzt aufzusuchen. Das gilt umso mehr, wenn es sich bei den verschluckten Fremdkörpern um spitze oder scharfe Gegenstände handelt. Offenbar befolgt nicht jeder solche Ratschläge sofort. Laut Medienberichten haben Ärzte in Indien einem Mann 40 Messer aus dem Magen entfernt, die er nach und nach verschluckt hatte.

In Indien haben Ärzte einem Mann 40 Messer aus dem Magen entfernt. Der Familienvater hatte die Teile geschluckt weil er Appetit auf Metall hatte. (Bild: s_l/fotolia.com)
In Indien haben Ärzte einem Mann 40 Messer aus dem Magen entfernt. Der Familienvater hatte die Teile geschluckt weil er Appetit auf Metall hatte. (Bild: s_l/fotolia.com)

Geschlossene und aufgeklappte Messer im Bauch
Insgesamt vierzig Messer hatte der 42-jährige Surjeet Singh über einen Zeitraum von zwei Monaten geschluckt. Dann kam er laut einem Bericht der Nachrichtenagentur ANI News mit Bauchschmerzen und Appetitlosigkeit in eine Klinik in Amritsar, Punjab in Nordindien, wo ihm in einer fünf Stunden dauernden Operation sowohl aufgeklappte als auch geschlossene Messer aus dem Bauch geholt wurden.

Patient war in Lebensgefahr
„Auch für uns erfahrene Chirurgen war das beängstigend“, erklärte Dr. Jatinder Malhotra gegenüber „CNN“. „Wir waren alle extrem nervös. Ein kleiner Fehler hätte dem Patienten das Leben kosten können. So etwas habe ich in meinen 20 Berufsjahren noch nicht gesehen.“ Den Angaben zufolge dauerte es zwei Tage von der Diagnose bis zum OP-Plan. Am vergangenen Freitag fand der Eingriff schließlich statt. Jetzt gehe es dem Patienten deutlich besser, er sei laut dem Mediziner „außer Gefahr“.

Süchtig nach dem Geschmack von Metall
Wie aber kam der Mann auf die Idee, die Messer zu schlucken? Gegenüber „CNN“ erklärte der zweifache Vater: „Ich weiß nicht, warum ich die Messer geschluckt habe“, so der 42-Jährige. „Ich habe einfach nur den Geschmack genossen und war süchtig danach.“ Gegenüber den Ärzten sagte er, dass er einen „Geschmack für Metall entwickelt“ habe und es liebe, wie die Klingen schmecken. Laut Dr. Malhotra habe der Patient seine Angewohnheit vor der Familie geheim gehalten.

Ärzte empfehlen Spinat
Jetzt wolle der Mann aber keine Klingen mehr anfassen. „Ich will so etwas nie wieder machen“, sagte Singh. „Ich bin jetzt ein neuer Mensch.“ Es tue ihm leid, dass er seine Familie vernachlässigt habe. „Ich bin so dankbar, dass die Ärzte mir das Leben gerettet haben.“

Der Mediziner geht davon aus, dass der 42-Jähirge an einer psychischen Störung leidet. Der Patient befinde sich derzeit unter Beobachtung von Psychiatern der Klinik. Trotzdem haben die Ärzte Singh schon mal einen Rat mit auf den Weg gegeben: „Wir haben ihm gesagt, dass er es mit Spinat versuchen soll, wenn er wieder das Gefühl hat, Eisen zu brauchen“.

Eisenstäbe monatelang im Körper
Es ist immer wieder erstaunlich, mit welch schlimmen Verletzungen oder Fremdkörpern im Leib Menschen überleben können. 2014 wurde über einen Schamanen in Nepal berichtet, der vier zwölf bis 15 Zentimeter lange Eisenstäbe schluckte, die zwei Monate lang im Körper des 47-Jährigen blieben, bevor sie von Ärzten entfernt wurden. Den Angaben zufolge hatte der Mann in der Zeit lediglich über Magenschmerzen, Fieber und Brechanfälle geklagt. (ad)

Advertising