Vegan Gebacken: Statt Ei Banane und Leinsamen ins Gebäck

Beim veganen Backen werden Eier zum Beispiel durch gemahlene Leinsamen oder durch Obst ersetzt. (Bild: RAM/fotolia.com)
Alfred Domke
Veganer Ersatz: Banane und Leinsamen ersetzten Ei im Gebäck
Gute Gastgeber wollen natürlich Fettnäpfchen vermeiden, wenn Veganer zum Essen vorbei kommen. Dass dann kein Fleisch oder Fisch auf dem Tisch landet, ist klar. Wie sieht es aber mit Speisen aus, die „normalerweise“ Ei enthalten? Kein Problem wissen Experten: Es gibt verschiedene schmackhafte Alternativen.

Wenn Veganer zum Essen kommen
Vegane Ernährung liegt im Trend. Bei immer mehr Menschen in Deutschland sind tierische Zutaten auf dem Speiseplan tabu. Denjenigen, die sich selbst nicht ausschließlich ohne Tierprodukte ernähren, fällt es manchmal gar nicht so leicht, leckere Speisen zuzubereiten, wenn sich Veganer zum Essen angekündigt haben. Dass dann keine Fisch-, Fleisch- oder Käsegerichte gereicht werden, ist klar. Doch wie sieht es mit dem Naschwerk aus? Experten vom Vegetarierbund Deutschland (Vebu) wissen: Vegan backen geht auch ohne Ei.

Beim veganen Backen werden Eier zum Beispiel durch gemahlene Leinsamen oder durch Obst ersetzt. (Bild: RAM/fotolia.com)
Beim veganen Backen werden Eier zum Beispiel durch gemahlene Leinsamen oder durch Obst ersetzt. (Bild: RAM/fotolia.com)

Backen ohne Ei
Will man ohne Ei backen, kann man ersatzweise auch mehrere andere Lebensmittel in den Teig rühren. Laut Vebu passen Leinsamen besonders gut zu Vollkorn-Gebäck. Einfach zwei Esslöffel gemahlener Leinsamen mit drei Esslöffeln Wasser vermengen, dies ersetzt ein Ei. Zum Kuchenbacken bieten sich Bananen an. Eine Frucht ersetzt zwei Eier. Die Banane zerdrücken und in den Teig rühren. Das Aroma wird umso süßer und intensiver, je reifer die Frucht ist. Wer also den markanten Eigengeschmack nicht mag, sollte eher weniger intensiv schmeckendes Obst nehmen.

Verschiedene Alternativen
Eine weitere Alternative ist Apfelmus: Drei Löffel davon ersetzen ein Ei. Es eignet sich sehr gut für Muffins und feuchte Teige. Der Apfelgeschmack geht beim Backen größtenteils verloren. Auch Stärke- und Sojamehl können als Ei-Ersatz dienen. Es kommt mit Wasser angerührt in Kuchen oder Gebäck. Ein Esslöffel Mehl ersetzt dabei ein Ei. Allerdings schmeckt insbesondere Sojamehl deutlich hervor. Zudem ist im Handel Ei-Ersatzpulver erhältlich, das hauptsächlich aus Maisstärke und Lupinenmehl besteht. In der Regel ist auf der Verpackung angegeben, wie es verwendet werden sollte. (ad)

Advertising