Vegetarische Ernährung schützt vor Herzkrankheiten

Fabian Peters

Vegetarier erleiden seltener einen Herzinfarkt

01.02.2013

Vegetarische Ernährung gilt heute in vielerlei Hinsicht als besonders gesund. Während lange Zeit Mangelerscheinungen in Folge der vegetarischen Ernährung befürchtet wurden, ist mittlerweile eindeutig wissenschaftlich belegt, dass Vegetarier sich durch ihr Ernährungsverhalten keinem Risiko aussetzen, sondern tatsächlich ihre Gesundheit fördern. Auch das Risiko von Herzkrankheiten wird den Ergebnissen einer aktuellen Studie britischer Forscher zufolge durch den Verzicht auf Fleisch deutlich reduziert.

Ziel der Studie „war es, die Assoziation einer vegetarischen Ernährung mit dem Risiko tödlicher und nicht-tödlicher Herzkrankheiten zu untersuchen“, schreiben die Forscher um Francesca L Crowe von der University of Oxford in dem Fachmagazin „American Journal of Clinical Nutrition“ (online). Das Ergebnis war eindeutig: Vegetarier haben wesentlich seltener Herzkrankheiten als Fleischesser. Um ein Drittel sei das Risiko ,wegen einer Herzattacke ins Krankenhaus eingeliefert zu werden, bei den Vegetariern reduziert. Allerdings könne dies – zumindest teilweise – auch auf den allgemein gesünderen Lebensstil der Vegetarier zurückgehen.

Daten von knapp 45.000 Patienten ausgewertet
Die britischen Forscher hatten im Rahmen ihrer Studie die Daten von insgesamt 44.561 Männern und Frauen aus der „European Prospective Investigation in Cancer and Nutrition“ (EPIC)-Studie ausgewertet. Von den englischen und schottischen Studienteilnehmern waren 34 Prozent beziehungsweise rund 15.000 Probanden Vegetarier. Anhand der Krankenhausdaten und Sterbeurkunden überprüften die Forscher, welche Herzbeschwerden die Probanden innerhalb von durchschnittlich 11,6 Jahren nach Studienbeginn hatten.. Insgesamt waren im Studienzeitraum 1.066 Krankenhauseinweisungen und 169 Todesfälle in Folge einer Herzattacke zu beobachten. Das Risiko der Vegetarier lag dabei um 32 Prozent geringer als das der Nichtvegetarier, schreiben Crowe und Kollegen. Außerdem wiesen die Vegetarier im Schnitt einen geringeren Body-Mass-Index, Cholesterinspiegel und Blutdruck auf.

Vegetarier mit gesünderem Lebensstil
Da sowohl Übergewicht, als auch ein hoher Cholesterinspiegel und Bluthochdruck in Zusammenhang mit Herzkrankheiten gebracht werden, könnte dies nach Ansicht der Forscher auch der Weg sein, auf dem vegetarische Ernährung eine Reduzierung des Herzinfarkt-Risikos bewirkt. Allerdings pflegen Vegetarier oftmals auch insgesamt einen deutlich gesünderen Lebensstil mit mehr Bewegung sowie einem Verzicht auf Alkohol und Tabak, so dass nicht auszuschließen ist, dass der Wirkungszusammenhang zumindest teilweise auf den allgemein gesünderen Lebenswandel zurückgeht und nicht durch die vegetarische Kost an sich bedingt wird. (fp)


Advertising