Verbot von Zigaretten mit Mentholkapseln gefordert

Fabian Peters

Zigaretten mit Mentholkapseln verstärkt gesundheitsschädlich

24.01.2012

Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) haben ein Verbot von Zigaretten mit integrierten Mentholkapseln im Filter für den deutschen Markt gefordert. Die im Ausland bereits relativ weit verbreiteten neuartigen Glimmstängel seien schädlicher als herkömmliche Zigaretten, so die Begründung der Experten des DKFZ zu ihrer Forderung nach einem Verbot.

Mehr zum Thema:

Mentholzigaretten sind bereits seit Jahren auch auf dem deutschem Markt erhältlich. Doch bei den neuartigen Kippen wird der Mentholgeschmack nicht dem Tabak beigefügt, sondern von einer Kapsel im Filter freigesetzt. Durch den Druck auf den Filter werde dem Rauch ein Menthol-Aroma beigefügt, das die Zigaretten schmackhafter machen soll und das Inhalieren erleichtert, erklärten die DKFZ-Wissenschaftler. Für die Gesundheit seien diese neuartigen Zigaretten jedoch weit gesundheitsschädlicher als bisherige Zigaretten, weshalb die DKFZ-Forscher für ein Verbot der Zigaretten mit Mentholkapseln im Filter plädieren.

Zigaretten mit Mentholkapseln im Filter mit erhöhtem Gesundheitsrisiko
Tabak ist eines der verbreitetsten Suchtmittel in Deutschland und jährlich sterben nach Einschätzung der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen weit mehr als 100.000 Menschen an den (langfristigen) Folgen des Tabakkonsums. Trotzdem werden immer wieder neue Produkte auf den Markt gebracht, die teilweise sogar schwerwiegendere Gesundheitsrisiken mit sich bringen als die herkömmlichen Zigaretten. Eines dieser Produkte ist nach Einschätzung der DKFZ-Expertin Martina Pötschke-Langer, Leiterin der Stabsstelle Krebsprävention am DKFZ in Heidelberg, die Zigarette mit integrierter Mentholkapsel im Filter. Per Druck auf den Filter werde das Menthol-Aroma freigesetzt, was die Zigaretten schmackhafter mache, das Inhalieren erleichtere und weniger schmerzhaft erscheinen lasse. Durch diese Effekte werde der Rauch jedoch deutlich tiefer eingesogen, was die gesundheitsschädliche Wirkung der Substanzen erhebliche verstärke, erläuterte Martina Pötschke-Langer. Auch sehen die DKFZ-Forscher die Gefahr, dass bisherigen Nichtrauchern – vor allem Jugendlichen – der Einstieg zum Rauchen erleichtert werde.

Bevölkerung vor gesundheitlichen Beeinträchtigungen bewahren
Daher forderten die Wissenschaftler des DKFZ in einer Mitteilung am Montag hierzulande ein Verbot dieser in einigen Staaten bereits weit verbreiteten Zigaretten mit Mentholkapsel im Filter. In Deutschland solle eine vergleichbare Entwicklung wie beispielsweise in den USA oder Japan, wo seit einigen Jahren immer mehr Menschen zu Zigaretten mit Mentholkapseln greifen, vermieden werden, um die Bevölkerung vor weitreichenderen gesundheitlichen Beeinträchtigungen zu bewahren, erklärten die DKFZ-Wissenschaftler. (fp)