Verbraucherschützer fordert Patientenquittungen

Sebastian

Verbraucherschützer setzen sich für Patientenquittungen ein.

(31.07.2010) Der Vorsitzende des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen, Gerd Billen, hat Patientenquittungen gefordert, die nach jedem Besuch beim Arzt ausgestellt werden. Mit einer solchen Quittung sollen Patienten genau prüfen können, welche Leistungen vom behandelnden Arzt ausgeführt wurden.

Hintergrund dieser Forderung dürften die andauernden Skandale um falsch abgerechnete Leistungen von Ärzten sein. Diese Kosten verursachen den Krankenkassen jedes Jahr Beträge in Millionen Höhe. Doch die Patientenquittungen sollen nicht nur zur Kontrolle von Ärzten dienen, sondern auch ein neues Bewusstsein von Patienten schaffen. Die Bürger sollen einen detaillierten Überblick über über Anwendungen, Untersuchungen und Arzneimittel-Verschreibungen erhalten. Gesetzlich Versicherten hätten somit einen besseren Überblick, was die einzelnen medizinischen Leistungen tatsächlich auch kosten. Das sagte der Chef der Verbraucherzentralen Billen in einem Interview gegenüber der deutschen Tageszeitung "Rheinische Post". Denn viele Patienten wüssten nicht, wie viel Kosten sie tatsächlich verursachen. Eine Quittung vom Arzt würden für Transparenz sorgen, so Billen. Im Durchschnitt verursacht jeder Versicherte im Durchschnitt 3000 Euro im Jahr an Behandlungskosten.

Mehr zum Thema:

Zudem regte Billen an, die Arztdichte in den Ballungszentren von Städten zu reduzieren. Denn, um so mehr Ärzte es gebe, um so mehr Arztbesuche würden auch statt finden. Auch kritisierte der oberste Verbraucherschützer, dass es viele Ärzte in wohlhabenden Gegenden gebe, aber auf dem Land eine regelrechte Unterversorgung gebe. So sagte Billen gegenüber der RP: "Es ist absurd, dass in den Stadtteilen, in denen die wohlhabenden Menschen wohnen, auch die meisten Ärzte hocken. Auf der anderen Seite schaffen es die Kassen-ärztlichen Vereinigungen und die Berufsverbände nicht, für eine bessere Abdeckung im ländlichen Raum zu sorgen. Da benötigen wir dringend eine andere Steuerung." (sb)