Verdauung: Bei häufigen Blähungen Vollkornbrot nicht mit Obst kombinieren

Alfred Domke
Kombination aus Vollkornprodukten und Obst begünstigt Blähungen
Wer sich gesund ernähren will, sollte viel Obst essen. Auch Vollkornprodukte tragen zu einer gesunden Ernährung bei. Für manche Menschen ist diese Kombination jedoch nicht ratsam. Denn diese Lebensmittel begünstigen die Gasbildung im Bauch und führen zu Blähungen.

Blähungen durch bestimmte Lebensmittel
Gesundheitsexperten, wie etwa die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE), empfehlen täglich Obst zu verzehren. Vollkornprodukte gehören ebenfalls zu einer gesunden Ernährung, schließlich sind in dem kaum behandelten Getreide viele Ballaststoffe, Vitamine, Öle und Mineralstoffe enthalten. Menschen, die zu Blähungen neigen, sollten auf die Kombination Früchte und Vollkorn aber besser verzichten.

Vollkornprodukte und Obst gehören zu einer gesunden Ernährung und sollten auf dem täglichen Speiseplan stehen. Menschen, die zu Blähungen neigen, sollten solche Lebensmittel aber besser nicht kombinieren. (Bild: Photographee.eu/fotolia.com)

Jeden Tag fünf Portionen Obst und Gemüse
Ernährungsexperten verweisen immer wieder darauf, wie wichtig pflanzliche Kost für unsere Gesundheit ist. Auch in wissenschaftlichen Untersuchungen werden dazu stets neue Erkenntnisse gewonnen. So weisen Studien darauf hin, dass Obst und Gemüse das Herz gesund halten.

Zudem ist schon länger bekannt, dass das Risiko, einen Schlaganfall oder Herzinfarkt zu erleiden, umso geringer ist, je höher der Gemüse- und Obstverzehr ist. Fünf Portionen täglich sollten es mindestens sein.

Mehr zum Thema:

Nicht zuletzt helfen bestimmte Pflanzenstoffe in Obst und Gemüse beim Abnehmen, wie Forscher herausgefunden haben.

Vollkornprodukte beugen verschiedenen Krankheiten vor
Auch Vollkorn ist gesund: So berichteten Wissenschaftler der „Harvard Medical School“ in den USA, dass Vollkornprodukte Diabetes vorbeugen können.

Außerdem können die zahlreich enthaltenen Ballaststoffe die Verdauung anregen und Verstopfung vorbeugen.

Und Forscher des Imperial College London schrieben im „British Medical Journal“ (BMJ), dass Menschen, bei denen viel Vollkorn auf dem Speiseplan steht, ein geringeres Risiko haben, an schweren Krankheiten wie Krebs oder Herz-Kreislauf-Krankheiten zu erkranken.

Nicht zuletzt kann ballaststoffreiche Kost gegen den dauernden Hunger helfen und so vor Übergewicht schützen.

Langsame Ernährungsumstellung
Allerdings kann die gesunde Mischung aus Vollkornprodukten und Früchten auch zu körperlichen Beschwerden, wie zum Beispiel Blähungen, führen. Denn die Kombination aus Ballaststoffen und Zucker begünstigt die Gasbildung im Bauch.

In der „Apotheken Umschau“ (Ausgabe A1/2017) wird daher Menschen mit empfindlichem Magen und Darm dazu geraten, ballaststoffreiche Nahrungsmittel wie Vollkornprodukte nicht zusammen mit Zuckerhaltigem zu essen. Zu letzterem zählen auch Obst und Fruchtsäfte.

Für Personen, die die Erfahrung machen, häufiger Blähungen zu bekommen, wenn sie Vollkornprodukte gegessen haben, ist grundsätzlich eine langsame Ernährungsumstellung empfehlenswert, bei der Ballaststoffe schrittweise in den Speiseplan eingebaut werden.

Treten dennoch Beschwerden auf, können Tees mit Fenchel, Anis oder Kümmel und andere Hausmittel bei Blähungen helfen. (ad)

Advertising