Videospiele gegen Sehschwächen

Fabian Peters

Studie: Videospiele können gegen Sehschwächen helfen.

(25.09.2010) Sehschwächen mit Hilfe von Videospielen mindern: Was sich nach einem Marketing-Gag anhört, wurde jüngst in einer umfassenden Studie der Berkeley-Universität in Kalifornien zur Sehschärfe und dem räumlichem Sehvermögen wissenschaftlich belegt. Videospiele können eine Schwachsichtigkeit auch bei Erwachsenen deutlich lindern.

Regelmäßige Videospiel – Übungen vor einem Monitor haben binnen eines Monats sowohl die Sehschärfe als auch das räumliche Sehen der Testpersonen spürbar verbessern, so die Erklärung der Forscher der Universität von Kalifornien zu den Resultaten ihrer Studie. Sie haben speziell programmierte Videospiele an 20 erwachsenen Amblyopie-Patienten im Alter von 20 bis 60 Jahren getestet. Amblyopie (griech.: „stumpfes Auge“) ist die Sehschwäche eines oder in seltenen Fällen beider Augen, die auf einer unzureichenden Entwicklung des Sehsystems während der frühen kindlichen Entwicklung beruht. Bei Kindern konnten schon in der Vergangenheit erhebliche Behandlungserfolge erzielt werden , indem das gesunde Auge mit einer Klappe überdeckt und so die Sehkraft des schwächeren Auge trainiert wurde – Erwachsenen hilft diese Methode jedoch nicht mehr.

Mehr zum Thema:

Umso erstaunlicher waren die Ergebnisse der aktuellen Studie, da auch bei Erwachsenen entsprechende Behandlungserfolge erzielt wurden. Die Teilnehmer spielten an 20 Tagen für zwei Stunden, wobei das gesunde Auge ebenfalls mit einer Augenklappe bedeckt wurde. Nach einem Monat der Behandlung hat sich die Sehschärfe bei den Testpersonen um rund 30 Prozent verbessert und auch beim räumlichen Sehen ließen sich Verbesserungen feststellen. Nun sollen weitere Untersuchungen folgen, um den Nutzen von Videospielen eindeutig zu bestätigen. (fp)

Bildnachweis: Sarah Grazioli / pixelio.de