Viele Frauen mit 50 Jahren noch attraktiv und fit

Fabian Peters
Frauen in der Blüte ihres Lebens: Mit 50 noch lange fit und attraktiv
Weltweit steigt die durchschnittliche Lebenserwartung der Menschen. Immer mehr erreichen aber nicht nur ein höheres Alter, sondern sind auch wesentlich länger fit. Vor allem viele Frauen sind mit 50 heute noch lange nicht alt. Sie sehen jung aus und fühlen sich auch so.

Menschen werden weltweit immer älter
Die Menschen werden im Durchschnitt weltweit immer älter. Mittlerweile befindet sich die Lebenserwartung der Deutschen auf Rekordniveau. So werden hierzulande neugeborene Mädchen laut Statistikern im Durchschnitt fast 83 Jahre und neugeborene Jungen knapp 78 Jahre alt. Viele Menschen werden aber nicht nur immer älter, sondern fühlen sich heutzutage auch wesentlich länger fit. Einen wesentlichen Anteil daran hat Experten zufolge eine positive Einstellung, die das Altern verlangsamt. Vor allem Frauen sind mit 50 heute noch lange nicht alt. Sie sehen jung aus und fühlen sich auch so. Und sie werden jedes Jahr ein bisschen glücklicher, wie die „Welt“ online in einem Bericht zu dem Thema schreibt.

Stehen Frauen heutzutage mit 50 Jahren in der Blüte ihres Lebens? (Bild: Eléonore H/fotolia.com)
Stehen Frauen heutzutage mit 50 Jahren in der Blüte ihres Lebens? (Bild: Eléonore H/fotolia.com)

Frauen um die 50 galten früher als alt
Die am Sonntag 57 Jahre alt gewordene Sängerin Madonna fühlt sich offenbar wesentlich jünger. Als sie im Februar bei den Grammy Awards ihr kurzes Röckchen hob, verkündete sie dazu in der Zeitschrift „Rolling Stone“: „So sieht ein 56-jähriger Hintern aus!“ Sie habe kein Verständnis dafür, dass es akzeptiert werde, dass Frauen sich ab einem bestimmten Alter nur in einer bestimmten Weise verhalten dürften. „Aber ich halte mich nicht an die Regeln. Das habe ich nie, und ich werde damit auch nicht anfangen.“ Früher galten Frauen mit der Menopause, also um den 50. Geburtstag herum, als alt. Der aufregende Teil des Lebens mit Ausgehen, Flirten und Sex schien dann vorbei zu sein. Heute aber meinen selbst Mediziner, Sex bis 90 ist etwas ganz Normales. Nicht die Zahl der gelebten Jahre ist der alleinige Maßstab, sondern ganz wesentlich auch das sogenannte „biologische Alter“.

Ein Drittel des Lebens nach den Wechseljahren
Frauen in den Wechseljahren haben heutzutage eine wesentlich längere Lebenserwartung, im Durchschnitt liegt zum Zeitpunkt ihrer Menopause noch über ein Drittel ihres Lebens vor ihnen. Eine Studie der Universität Klagenfurt (Österreich) zeigte, dass sich Frauen in den Wechseljahren heute um durchschnittlich elf Jahre jünger empfinden. Wie die „Welt“ schreibt, hatten die Psychologinnen Alexandra Grillitsch und Brigitte Jenull 99 Teilnehmerinnen zwischen 50 und 85 Jahren befragt – das Durchschnittsalter lag bei 58 Jahren. In der Fachzeitschrift „Journal für Psychologie“ berichteten sie: „Der Mittelwert des gefühlten Alters lag jedoch bei 47 Jahren.“ Und weiter: „Das bedeutet, dass sich Frauen im Schnitt elf Jahre jünger fühlen, als sie es tatsächlich sind.“ Lediglich eine Probandin gab an, sich älter zu fühlen, als sie tatsächlich war.

Frauen sehen heutzutage jünger aus
Renate Huch, eine Ärztin, die bis zu ihrer Emeritierung die Universitätsfrauenklinik in Zürich geleitet hat, meinte, Frauen sähen heute tatsächlich jünger aus. Feststellen können man dies etwa indem man alte Familienfotos mit heutigen vergleicht. Die damaligen Omas wirkten auf den Aufnahmen deutlich älter als Frauen im selben Alter heute. Die Ursachen dafür sind unter anderem im mittlerweile weitaus höheren Wohlstand zu finden. Heute können Menschen ohne existenzielle Ängste aufwachsen. Eine wesentliche Rolle spielt auch der medizinische Fortschritt sowie der Umstand, dass heutzutage mehr Menschen auf eine gesündere Lebensweise mit viel Bewegung und ausgewogener Ernährung Wert legen. Dies alles trägt dazu bei, dass man jünger bleibt, als man ist. Zudem rauchen heute weniger Frauen als noch vor 50 Jahren, sagte Huch. Dadurch werde der Hormonhaushalt entlastet und das Risiko für viele Erkrankungen gesenkt. Die Gleichstellung im Berufsleben spiele ebenfalls eine Rolle. „Frauen haben heute einen größeren Spielraum. Sie können Aufgaben erfüllen, die im Vergleich zu denen in früheren Generationen von größerer Bedeutung sind“, so Huch.

Mit zunehmendem Alter glücklicher
Die US-amerikanische Psychologin Susan Nolen-Hoeksema stellte in einer Studie fest, dass Frauen, die sich jünger fühlen und jünger aussehen, auch zufriedener mit ihrem Leben sind. Wie sie in der Untersuchung mit über 1.300 Männern und Frauen zeigen konnte, geht es Frauen sogar besser, je älter sie werden. Laut den Studienergebnissen werden Frauen im Alter zwischen 45 und 75 Jahren seltener depressiv und erkranken seltener an einer Angststörung. Und sie fühlten sich weniger einsam als jüngere Frauen. Männer hingegen werden im Alter tendenziell einsamer, ängstlicher und depressiver. Dies habe der Psychologin zufolge unter anderem damit zu tun, dass Frauen eher zum Arzt gehen, sich schneller Unterstützung in ihrem Umfeld holen und sich Aufgaben suchen, die ihrem Leben einen Sinn geben. Durch solche Faktoren fördern Frauen in Partnerschaften die Gesundheit der Männer, wie sich in anderen Untersuchungen zeigte. Zum Beispiel weil Männer dann eher auf bewusste Ernährung, Reduzierung des Alkoholkonsums oder Vorsorgeuntersuchungen achten.

Zufriedener mit dem Körper
Die Psychologinnen Alexandra Grillitsch und Brigitte Jenull fanden zudem heraus, dass Frauen nicht allzu sehr unter der Gewichtszunahme leiden, die die Wechseljahre oft mit sich bringen. So waren übergewichtige Frauen in der Klagenfurter Studie sogar zufriedener mit ihrem Körper als die normalgewichtigen. Die Probandinnen fühlten sich attraktiver und hatten mehr Selbstvertrauen. „Der Druck, dünn zu sein, könnte sich mit zunehmendem Alter verringern“, so die Annahme der Forscherinnen. „Außerdem sind bei fülligeren Frauen auch die Falten weniger zu sehen“, meinte die Medizinerin Renate Huch. Auch die Einstellung zur Sexualität hat sich in den vergangenen Jahrzehnten enorm verändert. So sind junge Frauen heute beim Sex experimentierfreudiger und selbstbewusster als früher. Und auch Frauen jenseits der 50. verbringen heutzutage ihre Zeit nicht als geschlechtslose Wesen. „In den westlichen Gesellschaften können Frauen ihre Sexualität bewusst und ohne Angst ausleben. Sie können sich auch jüngeren Männern zuwenden, ohne dafür gesellschaftlich geächtet zu werden“, meinte die Züricher Wissenschaftlerin.

Lust auf Sex
Dass viele Frauen Lust haben, zeigte eine Befragung von 94 Frauen zwischen 50 und 82 Jahren durch die Münchner Gynäkologin Gerlinde Debus. Diese ergab, dass 53,2 Prozent dieser Frauen noch sexuell aktiv waren, 53,8 Prozent von ihnen mehrmals pro Monat. 68,3 Prozent der Befragten erlebten einen Orgasmus beim Geschlechtsverkehr und 86,2 Prozent bei der Masturbation. „Die meisten Frauen im Klimakterium und kurz danach genießen ihre Sexualität im gleichen Maße, wie sie es während ihrer ganzen fruchtbaren Lebenszeit getan haben“, so das Fazit. Es gab zwar unter den älteren Teilnehmerinnen eine Tendenz zu geringerer Frequenz und geringerem Interesse, das liegt jedoch vermutlich auch an ihren Partnern. Denn während das Maximum sexueller Aktivität bei Frauen um 30 liegt und nach leichtem Absinken auf einem sich kaum ändernden Niveau bleibt, nimmt die sexuelle Aktivität bei Männern ab 30 stetig ab. (ad)