Vitamin-D-Einnahme von Vätern beeinflusst Größe und Gewicht der Kinder

Alexander Stindt
Wie wirkt sich die Vitamin-D-Aufnahme von Vätern auf deren Kinder aus?
Es war bereits bekannt, dass von Müttern während der Schwangerschaft eingenommenes Vitamin D einen erheblichen Einfluss auf die gesunde Entwicklung des Babys hat. Forscher fanden jetzt heraus, dass die väterliche Aufnahme von Vitamin-D vor der Zeugung ihrerseits Auswirkungen auf Größe und Gewicht des Kindes im Alter von fünf Jahren hat.

Die Wissenschaftler des University College Dublin stellten bei ihrer Untersuchung fest, dass das von Vätern aufgenommene Vitamin-D erheblichen Einfluss auf die Entwicklung des Nachwuchses hat. Die Vitamin-D-Einnahme beeinflusse die spätere Größe und das Gewicht des Kindes im Alter von fünf Jahren. Die Mediziner veröffentlichen die Studienergebnisse beim diesjährigen European Congress on Obesity in Porto.

Menschen benötigen für die Aufrechterhaltung ihrer Gesundheit ausreichend Vitamin-D. Es gibt aber noch weitere Gründe, warum gerade bei Männern Vitamin-D wichtig ist. Die Vitamin-D-Aufnahme von Vätern vor der Zeugung hat einen Einfluss auf die Größe und das Gewicht ihrer Kinder im Alter von fünf Jahren. (Bild: bit24 – fotolia)

Väterliche Vitamin-D-Einnahme wirkt sich auf Größe und Gewicht des Kindes aus
Werdende Mütter achten darauf, sich während ihrer Schwangerschaft gesund zu ernähren. So wollen sie eine gesunde Entwicklung ihres Nachwuchses sicherstellen. Allerdings hat auch die Ernhrung der Väter vor der Geburt Einfluss auf die Entwicklung ihres Babys, sagen die Experten. Und die Vitamin-D-Einnahme der Väter vor der Zeugung beeinflusse, wie groß und schwer Kinder im späteren Leben werden.

Was bewirkt Vitamin-D vor der Schwangerschaft?
Die Vitamin-D-Werte der Mutter vor ihrer Schwangerschaft haben einen erheblichen Einfluss auf die muskuloskeletale und allgemeine Gesundheit. Bisher wurde allerdings wenig beachtet, ob auch die Vitamin-D-Werte der Väter vor der Zeugung sich auf die Gesundheit der später geborenen Nachkommen auswirken, erklären die Wissenschaftler.

Forscher untersuchen 213 Väter und ihre Kinder
Die Mediziner analysierten die sogenannte Lifeways Cross-Generation Cohort Study. Dabei fanden sie heraus, dass es eine Verbindung zwischen der Vitamin-D-Aufnahme des Vaters während des ersten vorgeburtlichen Trimesters und der Größe und dem Gewicht ihrer Nachkommen im Alter von fünf Jahren gibt. Insgesamt wurden 213 Väter und ihre Kinder untersucht.

Die Ergebnisse der Untersuchung zeigten keine Assoziation zwischen der Vitamin-D-Aufnahme der Mutter während des ersten und zweiten Trimesters und der Größe und dem Gewicht der Kinder im Alter von fünf Jahren, zitiert die Zeitschrift „The Australian“ die Autoren der Studie.

Weitere Forschung ist nötig
Die väterliche Vitamin-D-Aufnahme wirkt sich allerdings nachweislich positiv auf die Größe und das Gewicht der Nachkommen im Alter von fünf Jahren aus. Die Auswirkungen waren unabhängig von mütterlichen Merkmalen, erläutern die Mediziner. Eine weitere Untersuchung müsse nun die familiäre Ernährung genauer analysieren.

Mütterliche Ernährung ist nicht der einzige Schlüsselfaktor
Der Nährstoffstatus eines Vaters scheint die Gesundheit, die Qualität und die Funktion der Keimzellen zu beeinflussen. Diese Chromosomen-tragenden Zellen sind an der Reproduktion beteiligt, sagen die Experten. Die mütterliche Ernährung bilde also nicht den einzigen Schlüsselfaktor für die Wachstumsentwicklung und die Gesundheit der Nachkommen, erläutern die Autoren.

Wenn Kindern mehr draußen spielen wird dadurch die Größe beeinflusst
Die Forscher fanden außerdem heraus, dass die Kinder, wenn si am Wochenende drei oder mehr Stunden draußen an der frischen Luft spielten, dadurch im Alter von fünf Jahren größer waren. Den Zusammenhang erklären die Forscher ebenfalls über das Vitamin D, welches bei Bestrahlung mit Sonnenlicht in unserer Haut gebildet wird. (as)