Vitamin D hilft bei Immunschwäche

Heilpraxisnet

Studie: Vitamin D hilft bei Immunschwäche

06.03.2013

Vitamin D kann Menschen mit Abwehrschwäche helfen, wenn sie unter häufigen Atemwegsinfekten leiden. Dazu muss es in hohen Dosen eingenommen werden. Das Vitamin kann diesen Infekte vorbeugen und helfen, den Antibiotikaverbrauch zu reduzieren. Zu diesem Ergebnis kam eine Studie schwedischer Forscher. Diese hatten 140 Erwachsene ein Jahr lang mit 4000 IE Vitamin D3 pro Tag oder mit einem Placebo behandelt. Alle Probanden wiesen eine deutliche Immunschwäche mit Neigung zu Atemwegsinfekten auf.

Symptome deutlich gebessert
Die Patienten hatten mindestens 42 Tage innerhalb der letzten 12 Monate unter Atemwegsinfekten mit entsprechenden Symptomen gelitten. Gemessen wurden: Symptome der Atemwege, Ohren und Nebenhöhlen, Krankheitsgefühl und Einnahme von Antibiotika.

Die Studie lief über 12 Monate und in diesem Zeitraum wurde die beobachteten Parameter durch die Vitamin D3-Einnahme im Vergleich zur Placebogruppe um nahezu ein Viertel gesenkt. Auch der Antibiotikaverbrauch in der Verumgruppe war um etwa 60 Prozent gesunken.

Gabe nur bei niedrigen Werten und Immunschwäche
Die Wissenschaftler aus Stockholm empfehlen, bei häufigen Infekten den Vitamin D3-Spiegel zu bestimmen, der bei mindestens 20 Nanogramm pro Milliliter liegen sollte. Eine Vitamin D3-Supplementierung ist allerdings nur sinnvoll, wenn der Wert wirklich erniedrigt ist. Die Ergebnisse der Studie beschränken sich auf Patienten mit geschwächtem Immunsystem. Daher können die Resultate nicht ohne weiteres auf die Wirkung bei Gesunden oder bei Menschen, die nur hin und wieder an einem Infekt leiden, übertragen werden. (Originalpublikation: Vitamin D3 supplementation in patients with frequent respiratory tract infections: a randomised and double-blind intervention study. BMJ Open 2012;2:e001663 doi:10.1136/bmjopen-2012-001663)

Advertising