Vogelgrippe bedingt Engpässe bei Eier-Versorgung

Heilpraxisnet

Aufgrund der Vogelgrippe werden die Eier auch im deutschen Handel knapp

19.11.2014

Infolge des Ausbruchs der Vogelgrippe in den Niederlanden rechnen auch hierzulande Discounter mit Engpässen bei der Eier-Versorgung. Laut Medienberichten geht zum Beispiel "Aldi Süd davon aus, dass wegen des Transportverbots für alle Geflügelprodukte aus den Niederlanden Lieferengpässe auftreten können." Aldi Süd habe daher bereits "Verhandlungen mit Produzenten in anderen Ländern aufgenommen, um die Versorgung der über 1800 Filialen in Süd- und Westdeutschland sicherzustellen", so die Mitteilung der Nachrichtenagentur „dpa“.

Nach dem Ausbruch der Vogelgrippe in den Niederlande untersagten die nationalen Behörden für drei Tage den Transport jeglicher Geflügelprodukte, inklusive Eiern. Die Liefersperre trifft den deutschen Markt besonders hart, da den Angaben der Nachrichtenagentur „Reuters“ zufolge drei Viertel der niederländischen Eierproduktion nach Deutschland exportiert werden. Auch andere Länder dürften die Folgen der Liefersperre jedoch zu spüren bekommen, denn laut Mitteilung der Nachrichtenagentur zählen die Niederlande zu den größten Eierproduzenten weltweit. Insgesamt liege die Eierproduktion bei sechs Milliarden Stück pro Jahr.

Drohende Vogelgrippe-Infektionen bei Menschen?
Ausgebrochen war die Vogelgrippe laut Mitteilung von „Reuters“ in einem Legehennenbetrieb im niederländischen Hekendorp östlich von Rotterdam. In dem Betrieb seien sämtliche 150.000 Tiere getötet und entsorgt worden. Des Weiter erfolgten auch bei 16 Geflügelbetrieben im Umkreis von zehn Kilometern zu dem betroffenen Betrieb Untersuchungen und sie wurden unter eine 30-tägige Quarantäne gestellt. Der aktuelle Vogelgrippe-Ausbruch ist für den Handel ärgerlich, birgt jedoch deutlich schwerwiegendere Risiken. Denn die hochansteckende Seuche ist nicht nur für Vögel gefährlich, sondern sie kann gegebenenfalls von Tieren auf Menschen übertragen werden, berichtet die Nachrichtenagentur „Reuters“ unter Berufung auf eine Mitteilung der niederländischen Regierung vom Sonntag. Die befürchteten Lieferengpässe bei Aldi Süd sind demnach nur ein kleiner Ausschnitt der drohenden Schwierigkeiten. (fp)

Bild: Christopher Klinkenberg / pixelio.de