Vollkornprodukte können Diabetes vorbeugen

Heilpraxisnet

Studie: Volkornprodukte wie Vollkorn Reis und Vollkornbrot können das Risiko senken, an Diabetes zu erkranken.

Bis zu einem Drittel kann das Diabetes Risiko gesenkt werden, wenn man anstatt weißen Reis, Vollkornreis für die Zubereitung von Speisen verwendet. Das besagt eine groß angelegte wissenschaftliche Studie der "Harvard Medical School". Vollwert Lebensmittel sorgen für eine gleichmäßige Zuckerverteilung im Körper.

Vollkornprodukte wie Naturreis, Vollkornbrot und Vollkornnudeln sind für eine ausgewogene und vollwertige Ernährung sinnvoll. Wie eine US-Amerikanische Studie nun heraus fand, kann gleichzeitig das Diabetesrisiko um bis zu einem Drittel gesenkt werden. Denn Vollkornprodukte haben die Eigenschaft für eine gleichmäßige und langsamere Zuckerversorgung zu sorgen. Durch diese positive Eigenschaft kann das Risiko abgesenkt werden, an Diabtes Typ II zu erkranken. Bei Diabtes kommt nämlich Blutzuckerstoffwechsel aus dem Gleichgewicht, so das die Zuckerkrankheit ausbricht.

Mehr zum Thema:

Weißer Reis lässt das Diabetesrisiko steigen, Naturreis senkt hingegen das Erkrankungsrisiko.
Bei der Studie der "Harvard Medical School" nahmen die Forscher das Essverhalten von 200.000 Menschen unter die Lupe. In der Studie ging es vor allem um den Konsum von Reis. Dabei wurde der Einfluss von weißen geschälten und braunen, ungeschälten Reis untersucht. Bei der Analyse wurden drei große Studien augewertet. Im Fokus der Wissenschaftler stand das Diabetes-Risiko. Weitere Risikofaktoren für Diabetes Typ-II der Probanden floßen mit in die Berechnung ein. Die Wissenschaftler stellten anhand dieser Auswertung fest, dass Personen die in der Woche mehr als fünf Mal a 150 Gramm weißen Reis zu sich nehmen, über ein deutlich erhöhtes Diabetesrisiko verfügten als Menschen die nur eine Portion pro Woche essen. Das Risiko stieg bei dieser Gruppe um 17 Prozent. Das genaue Gegenteil bewirkte der Konsum von ungeschälten Naturreis. Diejenigen, die zwei Portionen braunen Reis in der Woche verzehrten, senkten ihr Diabtesrisiko um satte 11 Prozent.

Die meisten Menschen essen allerdings aus Geschmacksgründen lieber weißen Reis. Die Studie hat auch für diese Menschen einen guten Hinweis. Wenn man nur ein Drittel weißen Reis mit braunen Reis austauscht, kann das Erkrankungsrisiko um 16 Prozent dauerhaft gesenkt werden. Dazu mischt man einfach den weißen mit dem braunen Reis. Wer allerdings zukünftig ganz auf den weißen Reis verzichtet und auf Vollkorn-Alternativen umsteigt, kann sein Diabtes-Risiko um rund 36 Prozent senken.

Vollwertprodukte sind gesund.
Studienleiter Qu Sun rät allerdings dazu, lieber ganz und gar auf Vollkornprodukte umzusteigen. Denn der geschälten Variante fehlen wichtige Mineralstoffe, Vitamine sowie Balaststoffe. Dadurch dass weißer Reis schneller vom Körper verdaut werden kann, wird die Stärke schneller in Zucker umgewandelt. Der Blutzuckerspiegel schnellt in die Höhe, anders als bei den gesünderen Vollkornprodukten. "Wir denken, dass es helfen würde, das Risiko für Diabetes vom Typ 2 zu senken, weißen Reis und anderes verarbeitetes Getreide durch Vollkornprodukte zu ersetzen, einschließlich Naturreis." So Studienleiter Qu Sun. Da der Verdauungsprozess bei Vollwert-Lebensmittel länger andauert, stellt sich auch viel später ein erneutes Hungergefühl ein. Somit sorgen Vollkornprodukte auch für eine schlankere Linie. (sb, 15.06.2010)