Vor dem Duschen heißes Wasser laufen lassen

Alfred Domke

Legionellen-Gefahr: Im Ferienhaus vor dem Duschen heißes Wasser laufen lassen

04.07.2013

Egal ob im Ferienhaus oder zu Hause nach längerer Abwesenheit: Vor dem Duschen erst mal heißes Wasser laufen lassen, denn das tötet Bakterien.

Länger nicht benutzte Wasserhähne
Wurden Wasserhähne längere Zeit nicht benutzt, wie etwa in der Ferienwohnung oder nach einer Reise die heimische Dusche, sollte man erst mal heißes Wasser durchlaufen lassen. Dadurch tötet man Legionellen ab. Diese gesundheitsschädlichen Bakterien können sich in Leitungen vermehren, die länger nicht durchgespült wurden.

Legionellen können grippeartige Beschwerden auslösen
Am besten lassen Urlauber in ihrem Ferienhaus erst einige Minuten heißes Wasser laufen, bevor sie sich duschen wollen. Das gilt auch für das heimische Bad nach einer längeren Abwesenheit, wie der TÜV Nord informierte. Dadurch erreicht man, dass sich im Wasserdampf keine Legionellen mehr befinden, die eingeatmet werden und so in die Lunge geraten könnten. Die Bakterien werden nämlich bei Temperaturen von über 60 Grad abgetötet. Legionellen können grippeartige Beschwerden, wie Fieber oder Schüttelfrost auslösen und verursachen Legionellose, eine Infektionskrankheit, zu der in erster Linie zwei Formen gehören: die Legionärskrankheit, die durch Tröpfcheninfektion weitergegeben wird und lebensbedrohliche Lungenentzündungen verursacht, sowie das normalerweise milder verlaufende Pontiac-Fieber.

Duschverbot in München
In München kam es im letzten Jahr sogar zu einem Duschverbot, das das Gesundheitsamt für 320 Haushalte verhängt hatte. Dort war der Grenzwert der Legionellen soweit überschritten worden, dass das Amt aufgrund einer möglichen Gesundheitsgefährdung zu diesem drastischen Mittel griff. Wird belastetes Wasser getrunken, haben Betroffene in der Regel keine Beschwerden zu befürchten. (ad)

Advertising

Bild: Rainer Sturm / pixelio.de