Warum Männer öfter Herzprobleme haben

Heilpraxisnet

Ungesunder Lebensstil von Männern führt vermehrt zu Herzproblemen

05.12.2014

Ein ungesunder Lebensstil erhöht das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall. Dass davon vermehrt Männer betroffen sind, zeigt der DAK-Gesundheitsreport. Demnach haben berufstätige Männer 55 Prozent mehr Fehltage wegen Herzproblemen als Frauen. Eine Umfrage im Auftrag der Krankenkasse macht zudem die Ursachen deutlich.

Ungesunde Ernährung vieler Männer begünstigt Herzprobleme
„Männer sind in Deutschland stärker von Herzproblemen betroffen als Frauen“, berichtet die DAK Gesundheit. Eine bundesweite Forsa-Befragung im Auftrag der Krankenkasse unter 3.000 Männern und Frauen zwischen 25 und 39 Jahren zeigt zudem, dass Männer häufiger als Frauen ungesunde Lebensgewohnheiten haben. So achten sie weniger auf eine gesunde Ernährung. Der Umfrage zufolge legen 66 Prozent der Männer beim Essen lediglich Wert auf den Geschmack und nicht auf die Nährstoffe. Folglich kommen häufiger fettreiche und salzige Speisen auf den Teller statt gesunder, vitaminreicher Kost. Hinzu kommt, dass 43 Prozent der Männer regelmäßig Alkohol trinken, 36 Prozent rauchen und 70 Prozent keinen Sport treiben. „Viele Männer pflegen einen Lebensstil, der die Entstehung von Herzkreislauf-Erkrankungen begünstigt“, bestätigt DAK-Ärztin Elisabeth Thomas.

Frauen führen der Untersuchung zufolge dagegen meist einen gesünderen Lebensstil. „Frauen schneiden bei Ernährung und Alkohol wesentlich besser ab. Nur jede zweite Frau isst sorglos fettes Essen (48 Prozent) und nur ein Drittel trinkt regelmäßig Alkohol (33 Prozent)“, teilt die Krankenkasse mit. Deshalb leiden sie auch seltener an Herz-Kreislauf-Erkrankungen als Männer. „Laut DAK-Gesundheitsreport entfielen 2013 auf 100 männliche DAK-Versicherte 74 Fehltage wegen Herzkreislauf-Problemen. Das sind 55 Prozent mehr als bei den Frauen, die nur an knapp 48 Tagen fehlten“, so die Kasse.

Ab der Lebensmitte nimmt der gesunde Lebensstil bei Männern und Frauen ab
Beide Geschlechter haben ab einem Alter von 35 Jahren jedoch eines gemeinsam: Der Lebensstil wird ungesünder. Während unter den 25- bis 29-Jährigen nur 67 Prozent auf Sport verzichten, sind es in der Altersgruppe der 35- bis 40-Jährigen bereits 77 Prozent. Bewegungsmangel gehört jedoch zu den Hauptrisikofaktoren für Übergewicht und Herzprobleme. „Gerade in der Lebensmitte werden die Weichen gestellt", erläutert Thomas. Der Lebenswandel zu dieser Zeit beeinflusse das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen entscheidend. „Wer in diesem Alter in seinem Gesundheitsbemühen nicht nachlässt, sondern sich wieder mehr um einen gesunden Lebensstil kümmert, kann sogar frühere Sünden wettmachen.“ (ag)

Bild: Bernd Kasper / pixelio.de