Was die Deutschen sich wirklich wünschen, lässt sich nicht kaufen

Sebastian
Nur 23 Prozent haben materielle Wünsche – Geschenkte Zeit würden die Deutschen am liebsten mit Freunden, Familie und Reisen verbringen – An dritter Stelle steht das Erlernen neuer Dinge

Wenn die Deutschen zu Heiligabend einen großen Wunsch in Erfüllung gehen lassen dürften, dann hätten ideelle Dinge einen weitaus höheren Stellenwert als materielle. Das geht aus einer Forsa-Umfrage im Auftrag der Initiative „7 Jahre länger“ hervor.

Manche Wünsche lassen sich nicht kaufen. Bild: Konstantin Yuganov- fotolia
Manche Wünsche lassen sich nicht kaufen. Bild: Konstantin Yuganov- fotolia

Nicht einmal jeder Vierte äußert materielle Wünsche Ganz oben auf dem Wunschzettel der Deutschen steht Gesundheit – für sich selbst, für die Familie oder Freunde (28 Prozent). An zweiter Stelle folgt mit 24 Prozent die Verbesserung gesellschaftlicher oder politischer Verhältnisse; die meisten (18 Prozent) wünschen sich spontan Frieden für die Welt. Weitere 21 Prozent nannten andere nichtmaterielle Dinge, angefangen bei guten Wünschen für die eigene Familie (fünf Prozent) bis zur Hoffnung auf ein schönes Weihnachtsfest (ein Prozent). Nur knapp jeder vierte Deutsche (23 Prozent) hat laut Umfrage konkrete materielle Wünsche.

Was würden die Deutschen mit geschenkter Zeit tun?
Wenn man sich zu Weihnachten auch einfach mehr Zeit wünschen könnte, würden drei Viertel der Deutschen (76 Prozent) diese am liebsten mit Freunden und Familie verbringen. An zweiter Stelle folgt mit 68 Prozent der Wunsch, Reisen zu unternehmen. Besonders ausgeprägt ist diese Sehnsucht bei den 14- bis 29-Jährigen (82 Prozent). Aber auch bei den über 60-Jährigen würden fast zwei Drittel (63 Prozent) die geschenkte Zeit für Reisen nutzen.

Mehr zum Thema:

Außerdem würden die Deutsche gerne neue Dinge lernen (61 Prozent), sich ehrenamtlich engagieren (47 Prozent), Sport treiben (46 Prozent), sich ausruhen und entspannen (42 Prozent) oder ein neues Hobby entdecken (35 Prozent). Immerhin 38 Prozent würden aber auch im Großen und Ganzen gerne einfach weiter leben wie bisher.

Wir bekommen tatsächlich Zeit „geschenkt“
Die gute Nachricht ist: Diese Wünsche können die Deutschen sich selbst erfüllen. Denn die meisten Menschen unterschätzen ihre Lebenserwartung deutlich. Im Durchschnitt leben wir, einer Studie des Max-Planck-Institutes München zufolge, sieben Jahre länger als wir denken.

Das Forsa Institut hat am 8. und 9. Dezember 1.002 Menschen ab 14 Jahren befragt. Zu der Frage, was man sich zu Weihnachten wünschen würde, war nur eine Antwort erlaubt. Zu der Frage, was man mit geschenkter Zeit machen würde, waren Mehrfachantworten zulässig – die Summe der Antworten liegt daher über hundert Prozent. (pm)